| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Großes musikalisches Kino im Kino

Mönchengladbach: Großes musikalisches Kino im Kino
Das Konzept: filmische Potpourris aus großen Filmen der Geschichte und aktuellen Hits mit live vor der Leinwand gespielter Filmmusik. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. "Movie in Concert" heißt die Reihe, bei der Ensembles der Musikschule im Comet-Cine-Center live Filmmusik zu Hollywood-Klassikern spielen. Eine wirklich gelungene - und deswegen gleich zweimal ausverkaufte - Veranstaltung. Von Christian Oscar Gazsi Laki

Die Musikschule der Stadt Mönchengladbach dürfte sich inzwischen einen weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlenden Ruf erarbeitet haben. Als diejenige Musikschule, die ihren Schülern immer wieder die Möglichkeit bietet, sich in großen, zumeist populären und Cross-over-Events zu präsentieren nämlich. So etwa "A Night in White Satin" oder "Nadine Sings" mit der Band FUN, um nur zwei markantere Beispiele zu nennen. Fast nehmen die verschiedenen Ensembles der Musikschule so etwas wie die Rolle eines zusätzlichen städtischen Salonorchesters ein. Dies bietet den jungen Musikern immer wieder die Chance, sich in verschiedensten Kontexten zu präsentieren, Auftritte zu erleben, die über den "normalen" Musikschulalltag hinausgehen. Und selbst diese sind oft großes Kino, wie etwa die Weihnachtskonzerte immer wieder unter Beweis stellen.

In diese Reihe gesellte sich nun "Movie in Concert" im Comet-Cine- Center - wegen großer Nachfrage an zwei Tagen hintereinander. Das Konzept: filmische Potpourris aus großen Filmen der Geschichte und aktuellen Hits mit live vor der Leinwand gespielter Filmmusik. Unter musikalischer Leitung von Annette Bauernfeind-Gormanns und Christian Malescov sowie Moderation von Markus Brinkmann präsentierte sich ein ansprechend vielseitiger Querschnitt an Musikschulensembles in dem ausverkauften Kino. Möglich gemacht hat das eine Kooperation zwischen der Theaterleitung des Kinos unter Frank und Johannes Janssen und der Musikschule, mit großer Unterstützung durch den Förderverein und Sponsoring durch Media-Markt. Sehr lobenswert ist, dass die Einnahmen dem Förderverein gespendet wurden. Am Samstag allein waren es 4000 Euro.

Nach einem Auftakt mit der Tanzschule Behneke zu "Die Schöne und das Biest" spielten die "ColourKids" und Celli unter Kerstin Weuthen und Susanne Ostermann im voluminösen Halbplayback filmmusikalische Szenen. Nach "Vaiana" und dem "Dschungelbuch" wurde es mit "Pink Flute" magisch. Unter Silvia Joeris beschworen die Flötistinnen und Flötisten Ohrwürmer aus den Harry-Potter-Filmen. Mit "Pink Panther" wurde es absolut cool: der "Guitar Groove Club" unter Leitung von Joachim Küppers. Ob nun "La La Land", "Star Wars", "Die Eiskönigin", "König der Löwen" oder "Die Fabelhafte Welt der Amelie", der Tag entzückte mit dem ganz großen Zauber Hollywoods. Ob Milan Thüer solistisch am E-Piano (einstudiert von Burkhard Kerkeling), die "Rockstreicher" - mit "Pirates of the Caribbean" - unter der Leitung von Harald Stöpfgeshoff und Christian Malescov oder der "Brass Club" unter Bauernfeind-Gormanns, die Kinder und Jugendlichen hatten sichtlich Freude daran, mal in die Rolle von Studiomusikern zu schlüpfen und in die Fußstapfen großer Filmorchester zu treten. Es gelang immer wieder, das Publikum - Groß und Klein und natürlich ganz viele Mamas und Papas - in träumerische Stimmungen mitzureißen. Am Ende wurde es wirklich rührend mit einem "krönenden Abschluss" aus der Neuverfilmung von "Die Schöne und das Biest".

Ein wirklich gelungenes Event. Dies lag nicht zuletzt an der perfekt aufeinander abgestimmten Technik, die professioneller nicht sein könnte. Aber man hat ja auch reichlich Erfahrung mit den Herausforderungen derartiger Veranstaltungen. "Movie in Concert" wird gewiss wiederholt werden. Bis dahin gibt es aber noch weitere Events mit Beteiligung der Musikschule im Comet-Cine-Center - so werden am 16. und 17. Dezember vor der jeweils ersten Vorstellung des neuen "Star Wars" Films um 13.15 Uhr die "ColourKids spielen".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Großes musikalisches Kino im Kino


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.