| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Gründerwoche setzt neue Maßstäbe

Mönchengladbach: Gründerwoche setzt neue Maßstäbe
v. l.: Rolf Schrömgens (Trivago), Delia Großmann (Start-up Cakerella), Kevin Bolleßen (Start-up Gourmy) und Zerrin Börcek (Female Innovation Hub) sind bei der Gründerwoche mit dabei. FOTO: Endermann (Archiv), Raupold (Archiv), Sebastian Alberts (Archiv), Zerrin Börcek
Mönchengladbach. Vom Auftakt mit dem Trivago-Gründer bis zu Veranstaltungen für Handel und Handwerk: Das Programm ist vielfältig. Von Jan Schnettler

Das Schöne an einem Aushängeschild ist, dass es alle Blicke auf sich zieht. Das nicht so Schöne daran ist, dass es manchen Blick von dem ablenkt, was es links und rechts davon auch noch zu sehen gibt. Ganz ähnlich könnte es sich mit der Tatsache verhalten, dass der Gladbacher Rolf Schrömgens, Mitgründer der Hotelsuchmaschine Trivago, das Zugpferd bei der Auftaktveranstaltung zur Gründerwoche unter dem Motto "Start-up MG" ist. Soll es aber nicht. "Denn auch jedes andere der 15 Formate hat es in sich", sagt Rafael Lendzion, Teamleiter bei der Wirtschaftsförderung (WFMG).

Daran lässt ein Blick auf das üppige Programm - die Zahl der Veranstaltungen hat sich gegenüber der ersten Austragung im Vorjahr verdoppelt - keinen Zweifel. Koordiniert wird die Gründerwoche, die auf eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums zurückgeht, in Gladbach von der Digitalinitiative Next MG, die meisten Veranstaltungen sind kostenfrei. Drei Zielgruppen sollen angesprochen werden: "Zum einen wollen wir all denjenigen, die noch im Angestelltenverhältnis sind, aufzeigen, welche Chancen die Selbstständigkeit bietet", sagt Michael Bahrke, Projektmanager Digitalwirtschaft bei der WFMG. Ferner sollen potenziellen Gründern, die bereits eine konkrete Idee haben, methodische Kenntnisse und Prozesswissen vermittelt bekommen. "Und drittens sollen diejenigen angesprochen werden, die schon wissen, wie es geht - und die sich austesten wollen, beispielsweise bei einem Pitch", sagt Bahrke. Stattfinden werden die Veranstaltungen passenderweise größtenteils in den vier Start-up-Schmieden, die sich in der Stadt bis dato herauskristallisiert haben: dem CO 21 Coworking Space (Hindenburgstraße 92), Westend MG (SMS- Businesspark), Neostarter (Regentenstraße 88) sowie der Blauschmiede (NEW-Blauhaus). Und das ist das Programm:

Mo., 13. November, 18.30 Uhr, TiG, Eickener Straße 88: Auftaktveranstaltung der Gründerwoche mit Rolf Schrömgens und OB Hans Wilhelm Reiners. Anmeldung erforderlich unter digmit-special.de, E-Mail stefan.wagemanns@bvmw.de oder Fax 02161 3030061. Veranstalter: Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) mit WFMG, NEW, Deutsche Glasfaser und Expertenkreis Niederrhein.

Di., 14. November, 8 Uhr, Kult und Genuss, Wilhelm-Strauß-Straße 65: Händlerfrühstück "Möglichkeiten der Digitalisierung im Einzelhandel". Veranstalter: Handelsverband, WFMG und IHK. Anmeldung erforderlich.

Di., 14. November, 9 Uhr, NEW-Blauhaus, Richard-Wagner-Straße 140: Start-up-Check-up, Gründercoaching kompakt 6x 60 Minuten. Veranstalter: Next MG, Hochschule Niederrhein, Steuerwerk und Blauschmiede. Anmeldung erforderlich an weiss@steuerwerk.com.

Di., 14. November, 18 Uhr, Westend MG im SMS-Businesspark, Blumenberger Straße 143-145: Meet-up "Israel Spezial": "Was wir vom Hightech-Hotspot Silicon Wadi lernen können". Von ihren Vor-Ort-Erfahrungen berichten Sebastian Leppert (Start-up Okiko) und Mario Oellers (Start-up Everbrent). Keine Anmeldung erforderlich.

Mi., 15. November, 8 Uhr, Westend MG: Vortragsreihe "Early Bird" bei einem Frühstück, Thema: "Digitalisierung als Auslöser für disruptive Veränderung, Digitale Transformation, Unternehmensnachfolge mit digitaler Transformation". Anmeldung erforderlich.

Mi., 15. November, 14 Uhr, Westend MG: "Facebook für Start-ups - Damit Sie wissen, was Sie tun". Referentin: Ute Schmeiser (Schmeiser Marketing). Anmeldung erforderlich.

Mi., 15. November, 16 Uhr, CO 21 Coworking Space, Hindenburgstraße 92: "Führung in Zeiten von Digitalisierung und Arbeit 4.0 - Mitarbeiter finden, binden und motivieren". Referentin: Claudia Schleicher, Teilnahmegebühr: zehn Euro. Anmeldung erforderlich.

Mi., 15. November, 19 Uhr, Neostarter, Regentenstraße 88: "Existenzgründer, Start-ups und Jungunternehmer aufgepasst - Trau dich in das Mönchengladbacher Haifischbecken". Anmeldung erforderlich. Mi., 15. November, 20 Uhr, CO 21: SinnMG.de (Social Innovation Network)-Vernetzungstreffen. Austausch von Gründern und erfahrenen Unternehmern über Gemeinwohlorientierung und Sozialunternehmer-Konzepte. Moderation: Christoph Schlee (CO 21). Keine Anmeldung erforderlich.

Do, 16. November, 9 Uhr, IHK Mittlerer Niederrhein, Bismarckstraße 109: Beratung zu Fördermöglichkeiten für Gründer, Veranstalter: IHK. Anmeldung erforderlich.

Do, 16. November, 16 Uhr, Neostarter: Existenzgründung als Chance. Gründen in Deutschland - Migranten werden Unternehmer. Gesprächs- und Fragerunden mit Experten und Gründern. Keine Anmeldung erforderlich.

Do, 16. November, 18 Uhr, CO 21: Zukunft Handwerk - Strategien nach der Gründung und innovative Werkzeuge der Profis für den Kunden. Referent: Dirk Schadow (Akademie Zukunft Handwerk). Keine Anmeldung erforderlich.

Do, 16. November, 18 Uhr, Westend MG: Workshop Rapid Prototyping für gründungsinteressierte Frauen. Referentin: Zerrin Börcek, Gründerin des Female Innovation Hub. Anmeldung erforderlich. Fr., 17. November, 9 Uhr, CO 21: "Aufbruch Anders Arbeiten" - Themen: Achtsamkeit, Zuhören, Augenhöhe, Werte, Gründen und Aufbrüche. Unternehmensziele der neuen Generation, Teilnahmegebühr: 15 Euro. Anmeldung erforderlich. Fr., 17. November, 19 Uhr, CO 21: "Gründerin sein! Schwierigkeiten und Chancen von weiblichen Gründungsvorhaben". Referentin: Carla Flore. Keine Anmeldung erforderlich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Gründerwoche setzt neue Maßstäbe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.