| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hagelkörner - so groß wie Golfbälle

Unwetter mit Hagelkörnern in Mönchengladbach
Unwetter mit Hagelkörnern in Mönchengladbach FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Zerschlagene Fenster und Dellen auf Autodächern - das Unwetter richtete vor allem im Süden der Stadt große Schäden an. An zwei Wickrather Schulen wurden Dachkuppeln zertrümmert, Wasser drang ein. Und fünf Streifenwagen sind verbeult. Von Gabi Peters

Die Schüler der Hermann-van-Veen-Schule in Wickrath haben am Montag schulfrei. Das Unwetter, das am Donnerstag gegen 23 Uhr über die Stadt zog, ist schuld: Golfballgroße Hagelkörner zertrümmerten Lichtkuppeln auf dem Dach. Wasser drang ein. "Die Feier mit dem Namensgeber der Schule, der sich für gestern angesagt hatte, musste in einem anderen Trakt und in einem kleineren Rahmen stattfinden", sagt Harald Weuthen, Leiter des Fachbereichs Schule und Sport.

Beschädigt wurde auch die Realschule in Wickrath. Dort wurden ebenfalls Glaskuppeln zerschlagen. Die Gewächshäuser der Gärtnerei Hagen in Beckrath dürfen in den kommenden Tagen nicht betreten werden. Denn immer noch besteht die Gefahr, dass Scherben herabfallen. Auch hier hatten die schweren Hagelkörner ganze Arbeit geleistet.

Leser-Videos vom Gewitter in Mönchengladbach

Bei den Versicherern standen gestern Morgen die Telefone nicht still. Gemeldet wurden vor allem durchgeschlagene Dach- und Autofenster sowie Dellen in Fahrzeugen, die im Freien parkten. Auch Streifenwagen der Rheydter Wache sind betroffen. Den südlichen Teil des Stadtgebiets traf es am härtesten. Die Feuerwehr musste bis gestern Morgen zwölf Einsätze abarbeiten. Sie meldet viele Schäden durch Hagelschlag an Dachfenstern. Keller und Tiefgaragen liefen voll mit Regenwasser. Außerdem stürzte ein Baum auf einen parkenden Wagen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Versicherungskaufleute raten jetzt, die Schäden sofort zu melden. Sie seien auf eine schnelle Regulierung vorbereitet. Bei Autos, die durch Hagelkörner beschädigt wurden, sei das relativ unproblematisch, berichtet Carsten Pawlik, Sprecher des Bezirks Mittlerer Niederrhein im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK): "Solche Fälle sind Teilkasko-Sturmschäden. Die Teilkaskoversicherung zahlt, zwar abzüglich vereinbarter Selbstbehalte, aber ohne Rabattrückstufung." Für Häuserschäden seien die Gebäude- und Hausratversicherungen zuständig.

Riesige Hagelkörner sorgen für Schäden FOTO: Kerstin de Haas

Hauseigentümer sollen Dach mustern

Carsten Pawlik rät: "Hauseigentümer, die nach erstem Anschein glimpflich davongekommen sind, sollten dennoch ihr Hausdach mustern. Gerade bei Hagelschlag sind Dächer und die darauf montierten Solaranlagen einem enormen 'Beschuss' ausgesetzt." Zertrümmerte, verschobene oder gerissene Dachziegel könnten daher als Hagelschäden geltend gemacht werden.

Auch Schäden an getragener Kleidung (zum Beispiel durch Sturz in der Gewitterbö) könnten als Versicherungsschaden gemeldet werden. Sie sind durch die Hausratversicherung gedeckt.

Was auch immer der Hagelschlag an Üblem beschert hat, das oberste Gebot für Geschädigte ist laut Carsten Pawlik: "Einfach alle Schäden fotografieren und dann den betreuenden Versicherungskaufleuten die Geldbeschaffung überlassen." Denn ob zum Beispiel abgerissene Antennen und andere Außenanlagen mitversichert sind, könnten die Fachleute meist schneller feststellen als ein Geschädigter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Hagelkörner - so groß wie Golfbälle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.