| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hat sich die Kröte in den Goldfisch verliebt?

Mönchengladbach: Hat sich die Kröte in den Goldfisch verliebt?
FOTO: Fredi Bruwelis
Mönchengladbach. Eine kuriose Szene beobachtete RP-Leser Fredi Bruwelis am vergangenen Wochenende während der Gartenarbeit an seinem Teich: Eine Kröte umklammert im Wasser einen Goldfisch.

Amphibien befinden sich gerade mitten in der Laich-Phase und Paarungszeit. Hat sich das Tier also in den Goldfisch verliebt?

"Typisch Kröte", sagt Expertin Ruth Seidel, Mitglied beim Nabu Mönchengladbach. "Da der Fisch kein Signal gibt, kann das Krötenmännchen ihn auch nicht von einer anderen Kröte unterscheiden."

Nicht selten würden Kröten sich deswegen auch an Gegenstände wie beispielsweise Stöcke klammern. "Einen Frosch erkennt die Kröte", so Seidel, "denn der gibt mit seinen Lauten ja auch ein Signal."

Der Klammergriff des Krötenmännchens ist dabei sehr fest. Das musste auch Fredi Bruwelis feststellen. "Es war nicht leicht, den Fisch von der Kröte zu befreien", schrieb er.

(laha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Hat sich die Kröte in den Goldfisch verliebt?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.