| 13.45 Uhr

Mönchengladbach
Hells Angels starten dritte Party

Fotos: Hells Angels feiern Rocker-Party in Mönchengladbach
Fotos: Hells Angels feiern Rocker-Party in Mönchengladbach FOTO: Reichartz,Hans-Peter
Mönchengladbach. Am Samstag, 30. September, wird es wohl wieder einen Sondereinsatz für die Mönchengladbacher Polizei geben. Denn für diesen Tag haben die Hells Angels in Mönchengladbach eine "Open House Party" angekündigt. Von Gabi Peters

Es ist die dritte Feier der Rockergruppe, zu der alle Mönchengladbacher eingeladen sind, die "Sympathie" für die Hells Angels empfinden. Die ersten beiden Partys - im Oktober 2015 und im Mai 2016 - hatten für groß angelegte Polizeieinsätze gesorgt. Damals wurde in der Diskothek Kabelwerk gefeiert, die später in "Prada" umbenannt wurde und zwei Monate später geschlossen wurde. Die Stadt hatte den Betreibern die Konzession entzogen, weil in der Disco an der Bonnenbroicher Straße eine Drogenküche entdeckt wurde. Die mutmaßlichen beiden Drahtzieher sind mittlerweile zu einer Haft- bzw. Bewährungsstrafe verurteilt.

Dieses Mal ist ein Gebäude am Marie-Bernays-Ring im Gewerbegebiet Güdderath Veranstaltungsort für die Rocker-Sause. Dass die Hells Angels ihre Aktivitäten seit geraumer Zeit schwerpunktmäßig dorthin verlegt haben, ist bei der Polizei bekannt, ob sich dort auch das Vereinshaus des Charters befindet - dafür gibt es allerdings keine offizielle Bestätigung.

Mit wie vielen Kräften die Polizei dort am 30. September im Einsatz sein wird, wird aus "ermittlungstaktischen Gründen" nicht verraten. Bei den letzten beiden Rockerpartys wurden rund um die Bonnenbroicher Straße zahlreiche Kontrollpunkte eingerichtet, Straßenzüge wurden gesperrt, Umleitungen eingerichtet, und jeder Gast musste sich einer Personenkontrolle unterziehen. Unter anderem hatte die Polizei zu diesen Maßnahmen gegriffen, weil es im Vorfeld der ersten Feier verschiedene Anschläge mit Panzerfaust, Molotowcocktails und Handgranaten zwischen rivalisierenden Rockergruppen gegeben hatte. Zuletzt hatte ein Wohnwagen vor der Diskothek gebrannt.

Das Mönchengladbacher Charter der Hells Angels wurde 2014 von Ramin Y., einem gebürtigen Gladbacher, gegründet. Der 29-Jährige soll vor fünf Jahren auch bei der Auseinandersetzung von verfeindeten Rockergruppen in der Altstadt dabei gewesen sein. Damals noch als Mitglied der Bandidos. Ende 2012 soll er dann übergelaufen sein. Zu den Mitgliedern des Mönchengladbacher Charter der Hells Angels zählt auch der Vater des Salafistenpredigers Pierre Vogel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hells Angels - dritte Party in Mönchengladbach am 30. September


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.