| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sondereinsatz wegen Rocker-Party

Hells Angels in Mönchengladbach - Sondereinsatz wegen Rocker-Party 2017
An den Zufahrtsstraßen zur Hells-Angels-Feier hatten sich Polizeibeamte positioniert. Sie mussten nicht eingreifen. FOTO: Ilgner
Mönchengladbach. Die Open-House-Party der Mönchengladbacher Hells Angels ist am Samstagabend ruhig verlaufen. Die Polizei meldet: "Keine besonderen Vorkommnisse." Die Beamten fuhren zwar einen Sondereinsatz, waren aber nicht so stark vertreten wie bei den vergangenen beiden Feiern der Rocker. Dieses Mal gab es keine Einlasskontrollen. Die Hells Angels feierten, wie sie selbst mitteilten, in ihren privaten Räumen. Die befinden sich im Gewerbegebiet Güdderath.

Im Außenbereich wurde gegrillt, innen wurden Fan-Artikel verkauft. Angekündigt waren Auftritte von DJs und Gogo-Girls. Die Polizei hatte sich an den Zufahrtsstraßen positioniert. "Wir waren mit so vielen Kräften vertreten, dass wir sofort hätten eingreifen können, wenn etwas passieren wäre", sagt Polizeisprecherin Isabella Hannen. Zur Spitzenzeit um 21.30 Uhr seien 120 Personen zur der Rocker-Party gekommen.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hells Angels in Mönchengladbach - Sondereinsatz wegen Rocker-Party 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.