| 09.09 Uhr

Mönchengladbach
Rocker-Party: Polizei zieht Schlagstöcke und Messer ein

Fotos: Hells Angels feiern Rocker-Party in Mönchengladbach
Fotos: Hells Angels feiern Rocker-Party in Mönchengladbach FOTO: Reichartz,Hans-Peter
Mönchengladbach. Am Samstag wollten die Hells Angels im Kabelwerk "die größte Party von Mönchengladbach" steigen lassen. Über Facebook hatten sich mehr als 600 Gäste für das Fest in einer als Diskothek genutzten alten Fabrikhalle angekündigt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Zu Ausschreitungen kam es nicht.

Die Rocker nannten ihre Feier eine "Kennenlern-Party". Laut Polizei verlief die Veranstaltung friedlich. Die Beamten sprachen am Abend von "mehreren Hundert und bis zu 500 Teilnehmern" in der Diskothek Kabelwerk. "Es ist aber alles ruhig geblieben", sagte der Polizeisprecher.

Die Einsatzkräfte hatten befürchtet, dass rivalisierende Rocker aufeinandertreffen könnten. In den vergangenen Wochen hatte es in Mönchengladbach und im Kreis Heinsberg mehrere Anschläge in der Rockerszene gegeben. Wie unsere Redakteurin vor Ort berichtete, riegelten die Sicherheitskräfte am Abend buchstäblich jede Zufahrtsstraße ab. Jeder Passant, jedes Auto und jedes Motorrad wurde kontrolliert. Der Chef des Charters "MG-City" selbst wurde laut eigener Aussage zwei mal ausführlichst gefilzt.

Fotos: Brand bei Kabelwerk-Disco vor Rocker-Party FOTO: Reichartz,Hans-Peter

Die Polizei stellte im Rahmen der Kontrollen sieben Gegenstände, die unter das Waffengesetz fallen wie Stahlrouten, Schlagstöcke und Baseballschläger sicher. Außerdem wurden alle von den Gästen mitgeführten Messer eingezogen. Gegen vier Party-Besucher wurden Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der "MG-City"-Chef wollte unserer Redakteurin allerdings nicht den Zugang zum Partygelände erlauben. Aber er beantwortete einige Fragen. Unter anderem berichtete er über die bislang eingetroffenen Gäste, dass sie aus vielen verschiedenen Ländern angereist seien. Schweiz, Österreich, ja sogar aus Australien seien Rocker gekommen. Er selbst sprach von 300 Gästen (Stand 20.45 Uhr). Die Polizei schätzt, dass bis zu 500 Gäste auf der Party waren.

Hells Angels fahren durch Mönchengladbach FOTO: Detlef Ilgner

Man habe eine spektakuläre Show mit Go-Go-Tänzerinnen und Robotern vorbereitet, so der Kopf der Rocker. Ab 0 Uhr sollten dann Striptease-Tänzerinnen die Bühne übernehmen. Vor dem Kabelwerk wurde gegrillt. Die Party endete laut Polizei gegen 3.40 Uhr.

In den vergangenen Wochen hatte es in Mönchengladbach und im Kreis Heinsberg verschiedene Anschläge in der Rockerszene gegeben, bei denen Panzerfaust-Granaten, Molotow-Cocktails und Kugeln aus scharfen Waffen flogen.

Erst Donnerstagnacht wurde ein Wohnwagen in der Nähe der Mönchengladbacher Diskothek angezündet, in der das Fest stattfinden soll. Am Veranstaltungsort selbst gab es aber keinerlei Schäden. Zu der "Kennenlern-Party" der Hells Angels sind nicht nur Rocker eingeladen, sondern ausdrücklich auch Nachbarn und Sympathisanten.

Hier gibt es Bilder von der Veranstaltung.

Mit Material von dpa.

(RPO)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hells Angels: Party in Mönchengladbach - Polizei zieht Messer ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.