| 00.00 Uhr
Mönchengladbach
Heute ist ganz Gladbach Borussia
Mönchengladbach: Heute ist ganz Gladbach Borussia
FOTO: RP
Mönchengladbach. Es mag ja noch ein paar Leute in der Stadt geben, die sich nicht für das Fußballspiel in Bochum interessieren. Doch das RP-Extrablatt in dieser Ausgabe "Heute ist ganz Gladbach Borussia" gibt ganz gewiss die Stimmungslage vor dem alles entscheidenden zweiten Relegationsspiel wieder. Von O. E. Schütz

Ob ganz hautnah im Bochumer Stadion, "live" vor den beiden Großleinwänden beim Public Viewing mit RP und Postbank im Borussia-Park, vor Bildschirmen in Kneipen oder TV-Geräten in den Wohnungen, ob am Radio oder im Internet: Die Frage, ob Gladbach erstklassig bleibt oder in die Zweite Liga muss, beschäftigt ab 20.30 Uhr längst nicht nur Borussen-Fans.

Im Vorfeld haben sich viele Leute Gedanken darüber gemacht, was heute Abend abgehen kann. Die Polizei in Bochum bittet die 30 000 Zuschauer, die ins Revierpower-Stadion wollen, nur ja frühzeitig anzureisen. Und vor allem nur ja nicht zu kommen, wenn man keine Eintrittskarte hat.

Denn das Revierpower-Stadion ist bis auf den allerletzten Platz ausverkauft (bei Ebay gab es gestern aber noch Tickets für um die 100 Euro). Die Bochumer Polizei weist sogar ausdrücklich auf das Public Viewing im Borussia-Park hin. Mit 10 000 Fans wird dort gerechnet, Platz ist aber noch für einige mehr. Um 19 Uhr wird das Stadion geöffnet, der Eintritt ist frei.

Die Gladbacher Polizei rechnet nicht mit Problemen, ist aber "auf alles vorbereitet", wie ihr Sprecher Willy Theveßen sagt. "Auf alles" heißt vor allem, auf Autokorsos aus allen Richtungen zum Alten Markt. Theveßen: "Wir gehen davon aus, dass es ein fröhlicher Abend wird und alles friedlich verläuft. Auch die Polizei freut sich, wenn Borussia drin bleibt."

Und die Wirte (nicht nur) am Alten Markt freuen sich auf guten Umsatz: beim Spiel vor ihren TV-Geräten und hinterher. "Wir haben reichlich Personal, Bier und Gläser. Die halbe Stadt wird auf den Beinen sein, wenn die große Party abgeht. Es wird eine lange Nacht", sagt Altstadtwirte-Sprecher Uwe Schmitz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar