| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hier gackern die Hühner

Mönchengladbach. Morgen ist Welt-Ei-Tag. Heinz-Josef Hütten hält auf seinem Birkshof 1100 Tiere - jedes legt jährlich bis zu 300 Eier. Von Lena Köhnlein

Beim Eintritt in einen Stall auf dem Birkshof tönt einem lautes Gegacker entgegen. Rund 1100 Hühner leben hier - und sie sind morgen die Stars. Dann ist Welt-Ei-Tag. Und von dem beliebten Nahrungsmittel legen die Schelsener Hennen beinahe täglich eins. "Pro Jahr legt ein Huhn 290 bis 300 Eier", sagt Heinz-Josef Hütten, Inhaber des Birkshofs. Futter benötigen die Tiere dafür 125 Gramm am Tag, das besteht überwiegend aus Mais und Weizen.

Rund 80 Prozent der Hühner im Stall sind braun, der Rest weiß. "Weiße Eier werden von den Kunden nur an Ostern verlangt," sagt Hüttner. Die Hühner legen ihre Eier immer morgens. "Zwischen vier und zehn Uhr legen alle ihre Eier." In sogenannte Familiennestern finden die Eier von bis zu 100 Hühnern Platz.

Die Tiere auf dem Hof leben in Bodenhaltung, dazu haben sie eine Art Wintergarten, einen Kaltscharraum, der mit Stroh verkleidet ist. Sechs Hühner kommen auf einen Quadratmeter. "Wir haben einen konventionellen Betrieb, allerdings mit den Maßen, die es auch in einem Biostall geben würde". Denn für Hühner sei es wichtig, dass sie viel Platz haben, sagt Hütten. Wichtig sei außerdem der Kontakt zu den Artgenossen. Trotzdem darf die Gruppe nicht zu groß sein, daher sind sie auf drei Abteile aufgeteilt. "Hühner können sich bis zu 400 andere Tiere merken, das ist für die Hackordnung wichtig." Ebenso wichtig sei eine Sitzstange im Stall. Denn die Tiere schlafen aufgrund ihrer Feinde, wie Füchsen, immer oben", erklärt der Landwirt.

Vom Biozertifikat trennt die Eier jedoch, dass der Hof kein Freilandgehege hat. Draußen gäbe es viele Krankheiten, ebenso wären in der benachbarten Baumschule viele Füchse. Daher könnten die Tiere nicht raus.

Die Eier des Hofs werden im Hofladen, im Gartencenter und bei einem Metzger verkauft. Hütten-Eier erkennt der Kunde an folgendem Code: Die 2 vorne steht für Bodenhaltung, DE für Deutschland, 05 für NRW als Bundesland, 1523 ist die Betriebsnummer des Hofs und die 2 hinten bedeutet zweiter Stall. Das tägliche Frühstücksei schadet gesunden Menschen übringens nicht, bestätigt Dr. Mudather Gailani, leitender Oberarzt in der Kardiologie des Elisabeth-Krankenhauses. "Der Körper nimmt nur so viel Cholesterin auf, wie er auch verarbeiten kann." Eier beinhalten zudem wichtige Mineralien und Vitamine. "Jeder sollte sie essen", sagt der Mediziner und empfiehlt, sich grundsätzlich abwechslungsreich zu ernähren und Sport zu treiben.

Ob ein Ei noch frisch ist, lässt sich ganz leicht herausfinden: Man legt das zu prüfende Ei in ein Glas Wasser: Schwimmt es oben, hat sich Luft gebildet und es sollte nicht mehr verzehrt werden. Bleibt es unten, ist es noch frisch. Guten Appetit!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Hier gackern die Hühner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.