| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hier war die "Schauzeit" erfolgreich

Mönchengladbach. Während des Leerstand-Projekts in Rheydt probierten vier junge Designerinnen aus, wie es ist, ein eigenes Geschäft zu führen. Nun verlängerten sie den Mietvertrag für ihren Laden "Harmonie 20" - zumindest bis zum Ende des Jahres. Von Laura Schameitat

Eigentlich war alles purer Zufall - oder vielleicht auch Glück: Weil ein Goldschmied in letzter Sekunde absprang, wurde den vier Designerinnen Constanze Neues, Anna Bilut, Julia Weckauf und Anne Jütten für das "Schauzeit"-Projekt des Rheydter Quartiersmanagements das Ladenlokal an der Harmoniestraße 20 zugeteilt.

Vier Wochen lang konnten sich die vier kreativen Frauen in dem schön ausgestatteten Ladenlokal austoben und ausprobieren, wie es sich anfühlt, einen eigenen Laden zu haben. "Eigentlich sollten wir einen Laden in der City-Passage bekommen", erzählt Constanze Neues. Der wäre aber nur halb so schön und gut ausgestattet gewesen wie das Geschäft an der Harmoniestraße.

Ein bisschen liegt es wohl auch daran, dass das Projekt "Ladenbesitzerin" nun für alle vier in die Verlängerung geht. Bis Ende des Jahres haben die Vier einen Mietvertrag für das Lokal, das sie ganz einfach "Harmonie 20" nennen, unterschrieben. Damit hat die Schauzeit, die unter anderem von der Modedesignerin Barbara Schwinges organisiert wurde, zumindest in diesem Fall ihr Ziel erreicht: den Leerstand in der Rheydter City zu reduzieren.

Im "Harmonie 20" werden vor allem Frauen fündig, es gibt all das, was man eigentlich nicht braucht, aber trotzdem unbedingt haben will: Lavendelsäckchen, Origami-Blumen und gefaltete Vasen aus Papier, bedruckte Kissen, schöne Stempel, Armbänder, Ketten, Broschen, hübsche Postkarten und besondere Porzellanschalen.

Dabei haben die vier Designerinnen alle ihren eigenen Schwerpunkt: Anne Jütten aus Gladbach fertigt unter dem Label "Annagreta" schönen Edelsteinschmuck. Anna Bilut aus Krefeld hat sich der Kunst aus Papier und Stoff verschrieben. Unter dem Namen "Milele Design" verkauft sie unter anderem Brautsträuße aus Stoff, die ein Leben lang halten. Julia Weckauf wohnt ebenfalls in Krefeld. Als "Pink Bug" produziert und verkauft sie Papeterie, Schmuck, Kissen, Stempel, Stofftiere und handgenähte Puppen. Constanze Neues ist die Vierte im Bunde und beschäftigt sich vor allem mit dem Material Porzellan. Ihre Schalen und Kettenanhänger verziert sie mit Abdrücken von Knöpfen oder Spitze.

Die vier Designerinnen kennen sich schon lange, sie haben sich auf Märkten kennengelernt, auf denen sie ihre Produkte präsentieren. "Außerdem treffen wir uns regelmäßig bei einem Kreativen-Stammtisch in Krefeld", erzählt Anna Bilut. Als die "Schauzeit" näher rückte, beschlossen sie, gemeinsam einen leerstehenden Laden zu füllen. "Bisher hatten wir alle nur einen Shop auf der Internetplattform Dawanda", sagt Constanze Neues, die in Düsseldorf-Heerdt ein Atelier hat. Die Schauzeit, findet ihre Kollegin Anna Bilut, sei ein wichtiger Impuls für Rheydt. "Es ist wichtig, dass man den Leuten klar macht: Wenn ich möchte, dass meine Stadt schön aussieht, muss ich auch hier vor Ort kaufen."

Neben dem "Harmonie 20" ist auch das Kindermodegeschäft "Engel & Helden" auf der Hauptstraße 20 in die Verlängerung gegangen.

Das "Harmonie 20" ist dienstags bis freitags von 11 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Hier war die "Schauzeit" erfolgreich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.