| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
"Hilfe, wir sind im Dschungelcamp"

Mönchengladbach. An der Heppendorfstraße wurde monatelang das Straßengrün nicht beschnitten. Weil jetzt alles zugewuchert ist, fährt auch die Kehrmaschine nicht mehr. Von Gabi Peters

Detlef Poullie hat nachgemessen: 2,20 Meter hoch ist das Straßengrün mittlerweile. Die letzten Regengüsse hätten die Dornenranken noch einmal ordentlich sprießen lassen. "Wir fühlen uns hier wie im Dschungelcamp", sagt er. Monatelang hätten die Anwohner der Heppendorfstraße keinen Mitarbeiter des Grünflächenamtes mehr gesehen. Anrufe bei den zuständigen Stellen und Beschwerden hätten bislang nichts gebracht.

Während die Anwohner schon darüber nachgrübelten, ab wann sie nur noch mit der Machete über den Bürgersteig laufen können, sei auch der Straßenreinigungsdienst eingestellt worden. Der Grund: "Die Kehrmaschine kommt da nicht mehr durch."

Der zuständige und neugegründete Stadtbetrieb Mags will sich kurzfristig um den Fall kümmern und die Triebe zurückschneiden, wie gestern auf Anfrage versichert wurde. "Das Problem besteht nur an einer Stelle an der Heppendorfstraße", sagt Mags-Sprecherin Anne Peters-Dresen. Dort sei vor kurzem eine Robinie gefällt worden. Im Gegensatz zur Krone haben die Sämlinge bis zu drei Zentimeter lange Dornen.

Es habe wohl neue Austriebe gegeben, die wegen des feuchtwarmen Wetters besonders schnell wuchsen, sagt Sprecherin Peters-Dresen. Und führt weiter aus: "Es kann sein, dass die Kehrmaschine an dieser Stelle nicht mehr durchkommt, ansonsten fährt sie aber auf der Heppendorfstraße jeden Mittwoch wie sonst auch."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: "Hilfe, wir sind im Dschungelcamp"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.