| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Hochschul-Talentschmiede präsentiert ihre Besten

Mönchengladbach. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein hat jetzt eine "Wall of Fame". Von Angela Rietdorf

Sie hängt im Foyer des Hochschulgebäudes W, dort, wo alle Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften eigentlich ständig vorbei kommen. Dort, wo man Pause macht, sich austauscht oder auf dem großen Bildschirm über Aktuelles informiert. Die "Wall of Fame" genannte Tafel soll Ansporn sein und Motivation, denn auf ihr werden die Jahrgangsbesten präsentiert.

Auf goldenem, silbernem oder bronzefarbenem Hintergrund werden die Namen derjenigen verewigt, die die beste Doktor-, Master- und Bachelorarbeit des gesamten Jahres verfasst haben.

"Die Hochschule Niederrhein ist eine Talentschmiede, die viele hervorragende Studierende hat", sagt Hartmut Wnuck, der Vorsitzende des Fördervereins Wirtschaftswissenschaften. "Durch die Wall of Fame sollen die Besten herausgestellt werden."

Die Tafel, gestaltet vom Mönchengladbacher Architekten Dr. Burkhard Schrammen, umfasst acht mal sieben Felder, bietet also Platz für etliche Jahre. Zwei Namen stehen schon darauf. Diejenigen, die die beste Master- und die beste Bachelorarbeit des vergangenen Jahres verfasst haben, können auf einen Eintrag auf der Tafel verweisen. Bei den goldunterlegten Promotionen steht noch kein Name. "Aber acht Promovenden schreiben zurzeit an ihrer Doktorarbeit", sagt Professor Dr. Siegfried Kirsch, der Dekan des Fachbereichs. Das erste goldene Feld wird also auch bald belegt sein.

Der Förderverein Wirtschaftswissenschaften, der die Präsentation der Besten ins Leben gerufen hat, will eine Brücke sein zwischen der heimischen Wirtschaft und der Hochschule. "Wir wollen die Unternehmen auf die Absolventen aufmerksam machen", sagt der Vorsitzende Hartmut Wnuck, "damit die vielen hervorragend ausgebildeten jungen Leute möglichst auch in der Region bleiben und hier arbeiten." Es gehe einfach darum, Netzwerke zu schaffen.

Für die Unternehmen bietet der Förderverein sogar noch einen Zusatznutzen: So können beispielsweise Unternehmer Seminare zur IT-Sicherheit besuchen, die von Hochschulspezialisten angeboten werden. Für die Studierenden bietet der Förderverein, der rund 500 Mitglieder hat, Exkursionen und Stipendien an. Und jetzt natürlich die Möglichkeit zum Eintrag auf der Wall of Fame.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Hochschul-Talentschmiede präsentiert ihre Besten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.