| 12.01 Uhr

Unfall in Mönchengladbach
Hund tödlich verletzt - Fahrer fährt weiter

Mönchengladbach. Am vergangenen Freitagmorgen hat eine bislang unbekannte Person einen Labrador angefahren. Der Hund starb kurze Zeit an seinen Verletzungen, der Unfallfahrer flüchtete. Die Polizei sucht dringend Zeugen. 

Wie die Polizei mitteilte, kam es kurz nach 6 Uhr im Kreuzungsbereich von Brucknerallee und Mühlenstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem frei laufenden schwarzen Labrador und einem weißen Fahrzeug, vermutlich einem VW Caddy.

Zur Unfallzeit herrschte nach Angaben eines Zeugen bereits reger Verkehr. Das weiße Fahrzeug fuhr die Mühlenstraße aus Richtung Gartenstraße kommend entlang und musste an der Kreuzung zunächst verkehrsbeding anhalten.

Als das Fahrzeug dann wieder anfuhr, erfasste es den schwarzen Labrador, der auf die Straße gelaufen war. Nach dem Zusammenstoß mit dem Hund setzte der Fahrer oder die Fahrerin des weißen Fahrzeugs die Fahrt fort, ohne auszusteigen und ohne sich um das verletzte Tier zu kümmern.

Ein Lkw-Fahrer vor Ort hatte die Situation offensichtlich beobachtet und forderte einen weiteren Zeugen auf, die Polizei zu rufen. Der verletzte Hund wurde zunächst in eine Tierklinik eingeliefert. Zwischenzeitlich musste er wegen der Schwere seiner Verletzungen eingeschläfert werden.

Auch der Hundehalter ist mittlerweile bekannt. Ihm war der nach seinen Angaben sonst gut sehr gut hörende Hund unerwartet davon gelaufen. Die Polizei sucht nun Hinweise zum Fahrer des Fahrzeugs und Unfallzeugen, hier insbesondere den unbekannten Lkw-Fahrer, unter folgender Telefonnummer: 02161-290.

(ots)