| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
In der Altstadt: Bierdeckel für Menschenrechte

Mönchengladbach. Wer ab heute in zahlreichen Gaststätten in der Gladbacher Altstadt ein Bier trinkt, wird beim Blick auf den Bierdeckel an das 70-jährige Bestehen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte aufmerksam gemacht.

Der Verein "De Kull", ein Träger der Jugendhilfe in Mönchengladbach, und der Club der Wirte setzen mit einem eigens gestalteten Bierdeckel ein Zeichen mit dem Spruch: "Alt ist das Bier - Nicht unser Denken! 70 Jahre Menschenrechtserklärung - gegen Ausgrenzung und Diskriminierung im Stadion, in der Altstadt und in ganz Mönchengladbach!" 15.000 Bierdeckel haben der Bildungspark MG von "De Kull" und der Club der Wirte gedruckt. Sie werden ab heute in der Altstadt verteilt. Die Bierdeckel werden in den Kneipen und Bars "Die Box", "Foormat", "Manamana", "Sunside", "Projekt 42", "Café del Bar", "Black & White", "Markt 26" und "Hotel Select" ausgelegt.

"Die Erklärung und ihre Paragrafen schreiben bis heute das fest, wofür im Bildungspark MG in den Workshops mit Schülern gearbeitet wird und was selbstverständlich sein sollte: Eine Gesellschaft, in der Vorurteile, Diskriminierungen jedweder Art und Stereotype keine Rolle im Umgang mit Menschen spielen sollten", teilte "De Kull" mit. "Mönchengladbach hat keinen Platz für Diskriminierung."

Im Rahmen des Bildungspark MG werden seit knapp einem Jahr Workshops durchgeführt, bei denen junge Menschen aus Schulen oder Jugendeinrichtungen im Borussia-Park ein Raum geboten wird, in dem sie sich mit verschiedenen Diskriminierungsformen auseinandersetzen können und wie man ihnen wirkungsvoll entgegentreten kann.

(angr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: In der Altstadt: Bierdeckel für Menschenrechte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.