| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
"In drei Jahren Weltklasse": Ausbildungskampagne startet

Mönchengladbach. Florian, Tanita, Ridvan und Nadine sind kaum zu übersehen. Aufmerksamen Mönchengladbachern werden die Fotos der Auszubildenden an einer der großen Werbetafeln im Stadtgebiet schon aufgefallen sein. Die vier jungen Leute werben für die Kampagne "In drei Jahren Weltklasse", mit der die Industrie- und Handelskammern in NRW, darunter auch die IHK Mittlerer Niederrhein, und das Landesarbeitsministerium die Attraktivität der beruflichen Ausbildung hervorheben wollen. Dabei stehen die Ausbildung zum Immobilienkaufmann (Florian), zur Servicekauffrau für Luftverkehr (Tanita), zur Fachkraft Industrieservice (Ridvan) und zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (Nadine) stellvertretend für rund 270 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe, für die sich Jugendliche entscheiden können.

"Mit der Aktion möchten wir Jugendliche, Eltern und Unternehmen gleichermaßen ansprechen", sagt Norbert Miller, Vizepräsident der IHK Mittlerer Niederrhein. "Die duale Ausbildung hat in Deutschland eine lange Tradition und ist international anerkannt. Sie ebnet den Weg für interessante Berufe und Karrieren." Leider stehe das Ausbildungssystem aber angesichts zurückgehender Schülerabgangszahlen und dem steigenden Interesse an einem Studium am Scheideweg. "Das ist aus Sicht der Unternehmen ein Dilemma", sagt der IHK-Vizepräsident. Schließlich helfe die duale Ausbildung den Betrieben dabei, ihren Fachkräftebedarf zu sichern.

"Wir hoffen, dass wir bei jungen Menschen, die noch nicht so recht wissen, wohin der Weg nach dem Schulabschluss führen soll, das Interesse wecken, sich mit dem Thema Ausbildung zu beschäftigen", sagt Petra Pigerl-Radtke, Geschäftsführerin Aus- und Weiterbildung bei der IHK. Dafür lohne sich ein Blick auf die Kampagnenseite www.weltklasse-aus-nrw.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: "In drei Jahren Weltklasse": Ausbildungskampagne startet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.