| 00.00 Uhr

Mensch Gladbach
In Wahrheit ist in Gladbach alles ganz anders

Mönchengladbach. Es gibt so viel frei verfügbares Wissen wie noch nie in der Menschheitsgeschichte. Und gleichzeitig so viele krude Verschwörungstheorien wie zuletzt wohl im Mittelalter. Die neuesten gibt es hier nur für Sie exklusiv in unserer kleinen Wochenschau.

Dass gar keine Flugzeuge ins World Trade Center geflogen sind, dass die Amis nicht auf dem Mond waren und dass die Erde eine Scheibe ist, wissen Sie ja hoffentlich. Wenn nicht und Sie mal so richtig ins Grübeln über die Segnungen der Aufklärung kommen wollen, googeln Sie mal zum Beispiel nach der Flat Earth Theory. Es ist nämlich alles ganz anders, als Ihnen sonst immer in den Systemmedien erzählt wird.

Aber was selbst Sie möglicherweise gar nicht wussten: Hardt wird heute nicht etwa wegen des Marathons von der Außenwelt abgeschnitten. Das werden Sie doch wohl nicht, bloß, weil es in der Zeitung gestanden hat, glauben? In Wahrheit wird da heute, wenn alle Autos freiwillig umgeparkt oder abgeschleppt sind, mal so richtig Frühjahrsputz gemacht. Sie wissen ja: sauberste Stadt in NRW. Irgendwo muss man ja mal anfangen. Und man kann ganz schlecht feucht durchgehen, wenn immer diese blöden Autos im Wege stehen. Drum müssen die heute mal da weg. Für den guten Zweck! Wie heißt es immer so schön am Ende der Autobahnbaustelle, wegen der man zwei Stunden im Stau gestanden hat: Wir danken für Ihr Verständnis!

Apropos guter Zweck: Ist Ihnen schon aufgefallen, was sich in Rheydt zusammenbraut? Erst der neue Marktplatz, dann das neue Rathaus und jetzt noch ein eigenes Kennzeichen. Wenn Sie das mal - ganz objektiv - analysieren, ist die Sache sonnenklar: Rheydt will sich zur unabhängigen Republik ausrufen. Bernd Gothe, der ja seit Längerem dezent andeutet, dass er den Karnevalsjob nicht mehr ewig machen will, schielt in Wahrheit auf das Amt des Rheydter Präsidenten. Regierungschefin wird Barbara Gersmann im schnellen Umschaltspiel von Verteidigung auf Angriff, also quasi als Granit Xhaka, London habe ihn selig. Als Gladbacher bleibt einem da nur zu sagen: Refugees welcome!

Ich bin mir relativ sicher, dass auch die ganzen neuen Tempo-30-Zonen mit der Rheydt-Verschwörung zusammenhängen. Im Grenzgebiet darf man schließlich nicht so schnell fahren. Es kann aber natürlich sein, dass Tempo 30 der erste Schritt eines noch viel perfideren Plans ist: 30. 20. 10. Und dann wird das Autofahren ganz verboten, und wir müssen alle aufs Rad umsteigen. Ist besser so. Also zumindest für die Radindustrie. Und die steckt ja unter einer Decke mit dem Oberbürgermeister. Der übrigens auch den Marathon gut findet. Da sehen Sie es!

Die Grünen munkeln ja, dass ein holländischer Investor die ganze Stadt geschmiert hat, damit er auf der Bleichweise bauen darf. Wer so viel Geld auf den Tisch legt, darf auch seine Nachbarn mitbestimmen. Drum muss das Arbeitslosenzentrum weg. Das ist zugegebenermaßen für eine postrationale Verschwörungstheorie gar nicht so schlecht. Aber die Wahrheit ist auch in diesem Fall noch viel schockierender. Der Platz gegenüber der Roermonder Höfe ist für die neue Gladbacher Machtzentrale reserviert. Dort baut der Masterplan-Verein 3.0 - in zehn Stockwerken und ganz in Glas, wer hat, der hat - sein neues Vereinsheim. Türsteher sind die Rocker. Und außer CDU und SPD, Rolf Königs, dem Prinzenpaar und dem Stadtschützenkönig wird keiner rein gelassen. Da drin werden alle Entscheidungen getroffen. Alle. Also auch, welches Wetter nächsten Donnerstag ist.

Ganz schön blöd, oder?

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mensch Gladbach: In Wahrheit ist in Gladbach alles ganz anders


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.