| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ingenieurin auf Probe: Mädchen testen MINT-Berufe

Mönchengladbach. Die Hochschule Niederrhein schafft ein besonderes Angebot für Abiturientinnen, um sie für naturwissenschaftlich-technische Fächer zu gewinnen. Gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Frau und Technik sowie den ZDI-Zentren Krefeld-KReMINTec und MGconnect bietet die Hochschule jungen Mädchen nach dem Abitur oder Fachabitur ein Probestudium an, um sie mit Studiengängen und Berufen im MINT-Bereich vertraut zu machen.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Angesprochen sind junge Mädchen, die sich nach dem Abitur oder Fachabitur noch unsicher sind, was sie studieren sollen. Viele wissen nicht, ob beispielsweise Maschinenbau wirklich etwas für sie ist. Obwohl Mädchen in der Schule nicht weniger begabt und interessiert sind in naturwissenschaftlich-technischen Fächern, ergreifen doch häufiger Jungs ein MINT-Studium. Um dem entgegen zu wirken, können Mädchen ein Semester lang die Arbeitswelt einer Ingenieurin kennenlernen.

Die Hochschule ist nach der Hochschule Ruhr West (HRW) die zweite Hochschule des Landes, die das Probestudium anbietet. Los geht es mit dem Wintersemester 2016/17. Dann starten die Probe-Studentinnen gemeinsam mit den regulären Studierenden ihr Teilzeit-MINT-Studium: Sie besuchen zwei Tage in der Woche Vorlesungen und Seminare an der Hochschule Niederrhein und sind drei Tage im Unternehmen.

Ihr Status ist der einer Gasthörerin, für Kosten kommt die Gleichstellung der Hochschule auf. An Prüfungen nehmen sie nicht teil. "Sie werden aber nicht Studierende zweiter Klasse sein", betont Beate Brungs, die an der Hochschule Niederrhein das MINT-Forum leitet - eine speziell für Studentinnen im MINT-Bereich aufgebaute Einrichtung, die zur Gleichstellung an der Hochschule Niederrhein gehört. "Ich betrachte es als meine Aufgabe, die jungen Studentinnen zu unterstützen wenn es nötig ist", sagt Beate Brungs. "Hierbei kann ich auf die Hilfe von Studentinnen in den einzelnen Fachbereichen zurückgreifen, die beim MINT-Forum aktiv sind."

Durch die Mischung von Theorie und Praxis sollen die Studentinnen erfahren, welches Wissen später einmal im Job gefordert ist. Das Projekt dauert von September bis März - wer sich dann dafür entscheidet dabeizubleiben, kann sich Teile anrechnen lassen. Das parallel laufende Praktikum im Betrieb wird vergütet.

Zur Auswahl stehen Studiengänge in den Fachbereichen Chemie, Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Alle Veranstaltungen dazu sind in Krefeld. Die Bewerbung läuft über die Hochschule Niederrhein. Dort gibt es auch weitere Infos. Auch Unternehmen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, können sich an die Hochschule wenden.

(lisch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ingenieurin auf Probe: Mädchen testen MINT-Berufe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.