| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Innovativer Antrieb aus Rheydt: Beim Bahnradsport "abgekupfert"

Mönchengladbach. Vom Reststrauch an den Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi): Seit an Seit mit Airbus, Siemens und dem Deutschen Patent- und Markenamt präsentiert sich der Rheydter Ingenieurdienstleister Kabel.Consult.Ing auf der Hannover-Messe (25. bis 29. April). Im Gepäck hat Inhaber Juan Carlos González Villar ein innovatives, weltweit patentiertes Antriebssystem, das wie auf das Standmotto "Industrie 4.0 - intelligente Lösungen weiter denken" gemünzt zu sein scheint. Von Jan Schnettler

"Das Geheimnis steckt in der Beschleunigungstechnik", erklärt González Villar seine Erfindung. "Diese ist aus dem Bahnradsport, genauer gesagt dem Madison-Rennen, abgeguckt." Dabei handelt es sich um ein Zweier-Mannschaftsfahren, dessen Markenzeichen eine Art "Schleudergriff" bei der Ablösung zwischen den beiden Fahrern ist. Zum Hintergrund: Elektrische Antriebe sind die unverzichtbare Kraftquelle für Produktion, Logistik und Mobilität. Allein an die europäische Fabrikautomation werden mehr als fünf Millionen geregelte Antriebe pro Jahr verkauft. Im Jahr 2030 sollen 50 Millionen E-Fahrzeuge - mit unterschiedlichen Antriebskonzepten ausgestattet - weltweit auf den Straßen unterwegs sein. Spätestens wenn Rahmenbedingungen, etwa politische Regularien in Bezug auf Energieverbrauch, signifikant verändert werden, muss sich auch in der Antriebstechnik etwas tun. González Villar erkannte genau diesen Bedarf und erfand ein kompaktes, nachhaltiges, energiesparendes (A+++) und ressourceneffizientes Antriebssystem - das nicht nur in Wickelmaschinen, sondern auch in Roboter-Technik und E-Autos eingesetzt werden kann.

In Rheydt entstand die Idee zu dem Antriebssystem, dort wurde es auch entworfen und entwickelt. Für die Erstellung des Prototypen, der unter anderem die Machbarkeit der Erfindung veranschaulichte, engagierten sich das BMWi und der Projektträger Forschungszentrum Jülich im Rahmen der Signo-Förderung. Dieses Programm hilft, hoffnungsvollen Entwicklungen auf den Weg in den Markt zu verhelfen.

2015 gewann Kabel.Consult.Ing, das 2002 gegründet worden war, mit der Erfindung bereits den Rheinischen Innovationspreis.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Innovativer Antrieb aus Rheydt: Beim Bahnradsport "abgekupfert"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.