| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Integration und digitales Lernen in der VHS

Mönchengladbach: Integration und digitales Lernen in der VHS
Junge Schulabsolventen werden fit gemacht für den Beruf. FOTO: Scholz
Mönchengladbach. Die Volkshochschule hat jetzt ihr neues Programm vorgestellt. Auch für Asylbewerber sind mehrere Angebote dabei. Von Marcel Romahn

Insgesamt 818 Workshops, Seminare, Vorträge und Ausflüge - noch nie war das Programm der Volkshochschule so umfangreich wie in diesem Jahr. "Wir haben unser Programm zeitgemäß überarbeitet und massiv erweitert", sagt VHS-Leiter Thomas Erler. "Aktuelle Themen wie der Zustrom von Flüchtlingen, aber auch die Verständigung zwischen den Kulturen, der digitale Wandel und die Karriereplanung sind Teil des neuen Angebots." 177 Veranstaltungen wurden komplett neu erarbeitet.

Damit sich Flüchtlinge in ihrer neuen Umgebung besser zurechtfinden können, hat die VHS Integrationskurse in ihr Angebot aufgenommen, die aus mehreren Modulen bestehen - von Sprach- und Orientierungskursen, bis hin zu Seminaren für spezielle Zielgruppen wie Eltern, Frauen oder Analphabeten. Darüber hinaus sollen intensive Deutschkurse den Flüchtlingen und Asylbewerbern helfen, besser am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. "Sprache ist der erste Schritt der Integration", sagt Erler. "Und die Eingliederung all dieser Menschen wird 2016 unsere wichtigste Aufgabe sein." Übrigens: An der Volkshochschule können alle Teilnehmer in den Kursen insgesamt 17 verschiedene Sprachen lernen.

Flüchtlinge und Asylbewerber lernen an der VHS Deutsch. FOTO: Janicki

Zum kulturellen Austausch wird außerdem am 20. Februar das Tagesfestival "Musik mittendrin" unter dem Dach der Volkshochschule stattfinden. Dort sollen Musikgruppen aller in der Stadt ansässigen Kulturen gemeinsam eine Bühne haben.

In der neuen "VHS-Lernwelt" soll den Besuchern der Umgang mit Computer und Tablet-PC nähergebracht werden. Der moderne Arbeitsraum verfügt über mehrere voll ausgestattete Arbeitsplätze sowie W-Lan. Täglich steht ein erfahrener Dozent zur Verfügung, der seinen Gästen beibringt, wie sie online recherchieren und lernen können - und das weit über Google hinaus. Ein weiterer Teil des digitalen Angebotes ist die "IT-Akademie". In Kooperation mit Microsoft bietet die Volkshochschule ein Online-Lernprogramm an, etwa für gängige Programme wie Word, Excel oder Power Point. "Diese Angebote richten sich aber nicht ausschließlich an junge Menschen", sagt Frank Füser, Leiter des Fachbereichs Weiterbildung und Musik. "Wir haben oft Teilnehmer zwischen 40 und Mitte 50, die mitten im Berufsleben stehen und ihre PC-Kenntnisse erweitern wollen."

"Was Leonardo kann, können wir auch" - unter diesem Motto werden Jugendliche in einem Ferienworkshop einige von Da Vincis Erfindungen nachbauen. Katapult, Fluggeräte und andere Maschinen werden nicht nur mittels Holz und Papier gefertigt, sondern auch mithilfe des modernen 3D-Druckers der VHS. Es darf nicht nur nachgebaut werden. Der Kurs bietet auch genug Spielraum für eigene Ideen.

Da Vinicis Werke werden am 3D-Drucker nachgebildet. FOTO: Seybert

Kreativ werden sollen die Gladbacher auch im Bezug auf die Entwicklung ihrer Heimatstadt. Das Projekt "Wir packen es an - Bürger gestalten ihre Stadt" bietet Initiativen aus Mönchengladbach und Rheydt eine Plattform, um sich vorzustellen, auszutauschen und gemeinsam neue Ideen zur Verbesserung des Stadtlebens zu entwickeln.

Derzeit machen rund 200 Jugendliche an der Volkshochschule ihren Hauptschulabschluss, die Fachoberschulreife oder das Abitur. "Wir möchten nun den Schritt weiter gehen und ihnen eine berufliche Orientierung geben", sagt Thomas Erler. Dafür gibt es Workshops mit dem Titel "Junge VHS macht Karriere". Ein Personalcoach wird den Jugendlichen Tipps für die Berufswahl geben, sie auf das erste Bewerbungsgespräch vorbereiten und ihr Selbstvertrauen stärken. Zur Weiterbildung dienen außerdem mehrere Vorträge aus verschiedenen Foren rund um Kultur, Politik, Umwelt und Psychologie. Ein kontrovers diskutiertes Thema hat das Forum Gesundheit: "Leben außer Kontrolle - Von Genfood und Designerbabys."

Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt rund 20.000 Menschen die Angebote der VHS wahr. "Wir sind begeistert von diesem großen Zuspruch", sagt Erler, "und optimistisch, dass auch 2016 ähnlich viele Menschen zu uns kommen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Integration und digitales Lernen in der VHS


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.