| 13.26 Uhr

Mönchengladbach
Integrationsverein an Landesprojekt beteiligt

Mönchengladbach. Der Literaturkreis des Deutsch-Russischen Integrationsvereins (DRIV-MG) hat sich erfolgreich an dem Projekt "Active Ageing of Migrant Elders across Europe" (AAMEE) beteiligt. Das vom Landesministerium für Generationen, Familien, Frauen und Integration initiierte Projekt macht auf die stetig wachsene Zahl älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte aufmerksam. Von Judith Schippers

Auch stellt es die Arbeit einzelner Vereine vor, die dieser sozialen Gruppe die Integration in die Gesellschaft erleichtern. Einer dieser Vereine, die vom Ministerium als Vorbild für andere eingestuft wurden, ist der DRIV-MG.

Der 1999 gegründete Verein bemüht sich um die Integration von ehemaligen Bürgern der Sowjetunion in die deutsche Gesellschaft. Für diese Menschen bietet der Verein eine Anlauf- und Kontaktstelle. So werden hier den "Neubürgern" deutsche Sitten und Gebräuche nähergebracht. Bei Problemen des Alltags steht man ihnen unterstützend zur Seite. Auch zahlreiche Sprachkurse werden angeboten.

Speziell ein Projekt des Vereins hat die Aufmerksamkeit des Ministeriums hervorgerufen und die Aufnahme in das AAMEE-Projekt bewirkt: der Literaturkreis. Die Mitglieder dieses Kreises übersetzen Lieder und Gedichte aus dem Russischen ins Deutsche. An Literaturnachmittagen werden die Ergebnisse vorgetragen, stets mit dem russischen Original. Zwei Bücher wurden bereits zusammengestellt ("Lyrik eingebunden" und "Mein Lied geht nie zu Ende"). In beiden Sprachen abgedruckt, eine Seite in Deutsch, die andere in Russisch, helfen die Bücher beim Erlernen der jeweiligen Sprache.

Info zum Verein unter www.driv-mg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Integrationsverein an Landesprojekt beteiligt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.