| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Jetzt kann der Schillerplatz schillern

Mönchengladbach: Jetzt kann der Schillerplatz schillern
Arne Dorando, Katja Thiele, Barnhard Jansen und Monika Hintsches von der Initiative freuen sich über den neuen Schillerplatz und auf das Fest. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Eine Kaffeetafel auf der Margarethenstraße, Kirschkernweitspucken für Kinder, leckere Cocktails, tolle Musik: Das alles und noch viel mehr gibt es auf dem Fest, mit dem am 9. Juli der neue Platz mitten im Gründerzeitviertel gefeiert wird. Von Inge Schnettler

Wenn ein Platz ausschließlich zum Parken genutzt wird, wird er von der täglichen Blechlawine erstickt, er stirbt - selbst wenn sich in allen vier Ecken Blumen in steinernen Kübeln ums Aufhübschen bemühen. Vergebens, der Platz ist tot. Wenn ein Platz von Menschen genutzt wird, lebt er. Wird bunt und wuselig, bringt Mensch mit Mensch zusammen, erzeugt pralles Leben mitten im Viertel. Beispiel: Schillerplatz. Der ist nach umfangreichen Umbauarbeiten vom Bauzaun befreit worden und wurde flugs wieder zum Treffpunkt inmitten des Gründerzeitviertels. "Die Bauarbeiter waren noch nicht ganz verschwunden, da spielten schon wieder Kinder Fußball auf dem Platz, die Skater kamen zurück, und überall saßen und standen Leute und unterhielten sich", sagt Bernhard Jansen. Er gehört zum aktiven Team der Initiative Gründerzeitviertel. Und die steckt mitten in den Vorbereitungen für das große Fest, mit dem am Samstag, 9. Juli, ab 13 Uhr der neue Platz im alten Viertel aufs Herzlichste begrüßt werden soll.

An diesem Tag wird der Schillerplatz schillern, Musik wird es geben - jede Menge sogar. Für Jugendliche gibt es eine eigene (Erzeugerfreie) Zone, und Kinder wetteifern beim Seilchenspringen, Kirschkernweitspucken und beim Basteln von Wimpeln. An der langen Kaffeetafel, genannt "Schilleria", auf der Margarethenstraße wird gefuttert und geplaudert. Und die gemütliche Runde wird auch noch bespaßt - vom fröhlich aufsingenden Groove-Chor und einem Improvisationstheater. Die "Ökumenische Jugendarbeit Eicken" (ÖJE) baut eine Cocktailbar auf und mixt Getränke unter dem Motto "Alk-freie Cocktails für Chiller am Schiller". Zudem zeigt die Initiative im Café van Dooren eine Ausstellung zur Geschichte des Platzes. Im umgebauten Wohnwagen, dem "X.position mobile", können Video-Grüße vom Viertel ans Viertel aufgezeichnet werden - Gedichte, Storys, Grimassen, Gelächter und Gedanken. Ein Zusammenschnitt wird später veröffentlicht.

Das Bühnenprogramm sieht so aus: Ab 13 Uhr tritt die Music Today's Bigband auf, anschließend ab 13.45 Uhr die junge Gladbacher Coverband Squaremax. Um 14.30 Uhr wartet eine Überraschung auf die Festgäste. Die Gewinnerin des Singersongwriter-Slams 2016 wird einen Auftritt auf der Bühne des Schillerplatzes haben. Ab 17.30 Uhr unterhält sidra mit sanften Klängen und Liedern voller Sehnsucht und Sinnlichkeit. Die Punkband cherrybar tritt anschließend ab 18.25 Uhr auf, dann folgen die Gewinner des Potpourrifestivals 2015, die von gestern, bevor um 20.25 Uhr die Stanley Beamish Bluesband die Ohren mit traditionellem Blues verwöhnt. Die Schiller-Allstar-Band mit Musikern aus dem Viertel tritt um 21.15 Uhr auf. Und wenn es langsam dunkel wird und den Anwohnern dann auch mal wieder Ruhe gegönnt werden soll, wird eine Lichtschau mit Bildern vom Schillerplatz und dem Gründerzeitviertel erleuchten.

Monika Hintsches von der Initiative ist eine echte Eingeborene. "Hier wurde, wie überall in der Stadt, lange nur genörgelt und gemeckert", sagt sie. Dann sei irgendwann klar gewesen: "Wir können nicht warten, bis die Stadt uns einen Baum an den Kopf wirft - wir müssen selbst was tun." Und das haben sie getan. Mehr als 250 Mitglieder hat die Initiative Gründerzeitviertel heute. Viele von ihnen werden am 9. Juli am Start sein, wenn es darum geht, den Platz zu feiern, auf den sie so lange gewartet haben.

Übrigens: Kuchenspenden werden gerne bis 12 Uhr im Treibhaus an der Margarethenstraße angenommen. Ansonsten gilt: Jeder darf Platz nehmen, Kuchen, Kaffee und Deko mitbringen und feiern. Was das Zeug hält.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Jetzt kann der Schillerplatz schillern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.