| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Jetzt kommt wieder viel Heimat in die Tüte

Mönchengladbach: Jetzt kommt wieder viel Heimat in die Tüte
Die Aktion "Heimat -Shoppen" hat auch Giesenkirchen erfasst. Das Foto zeigt den Stand an der Konstantinstraße, wo Maren Düber von Hörakustik Hamacher und Martin Schiffer von der Stadtsparkasse werben. FOTO: Raupold
Mönchengladbach. Immer mehr Händler machen bei der Heimat-Shoppen-Aktion der IHK mit - zum Beispiel auch in Giesenkirchen und in Wickrath. Von Angela Rietdorf

An diesem Wochenende dominieren sie wieder die Einkaufsstraßen in Wickrath oder Giesenkirchen, Eicken oder Holt - die Papiertüten mit dem großen gelben Heimat-Shoppen-Logo. Zum zweiten Mal findet die Aktion der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein in Mönchengladbach statt, und immer mehr Händler beteiligen sich daran. "Die Aktion kommt in den Köpfen an", stellt IHK-Geschäftsführer Andree Haack fest. Vor allen Dingen die Gewerbekreise der Außenbezirke machen mobil, aber auch das zentraler gelegene Eicken hat sich angeschlossen. In Giesenkirchen wurde mit einem Stand am gestrigen Freitagnachmittag in der Einkaufszone noch einmal gesondert auf die Aktion hingewiesen - sehr geschmackvoll mit leckeren Schokoherzen für die Passanten. "Wir haben auch beim gut besuchten Herbstmarkt die Bühne mit den Einkaufstaschen dekoriert, um auf die Heimat-Shoppen-Tage aufmerksam zu machen", erklärt Reimund Esser, der Vorsitzende des Gewerbekreises Giesenkirchen. Er hält die Aktion für wichtig. "Der Internethandel macht vielen Einzelhändlern Schwierigkeiten", weiß er. "Es ist gut, die Kunden darauf hinzuweisen, wie wichtig das Einkaufen im lokalen Bereich ist." Natürlich sind die Branchen unterschiedlich von der Online-Konkurrenz betroffen. Während ein Gartencenter nicht allzu viel davon spürt, trifft es den Buchhandel mit voller Wucht. Eine Buchhandlung gibt es bezeichnenderweise in Giesenkirchen auch nicht mehr.

Auch die Wickrather Einzelhändler haben den Wert der Aktionstage erkannt. "Heimat-Shoppen ist inzwischen bei den Kunden ein Begriff", sagt Angela Rode-Zander, die Vorsitzende des Wickrather Gewerbekreises. Deshalb werden auch die Einzelhändler in Wickrath aktiv: Im Sportstudio der Gewerbekreis-Vorsitzenden gibt es Sekt für Kunden und Neukunden, bei anderen Händlern sind Rabattaktionen geplant. Außerdem können die Kunden, die aufmerksam durch Wickrath laufen, an einem Gewinnspiel teilnehmen: In den Schaufenstern sind Buchstaben angebracht, die richtig zusammengesetzt ein Lösungswort ergeben.

IHK-Geschäftsführer Andree Haack ist sehr zufrieden mit der Entwicklung der Aktionstage. "Es lief schleppend an, aber zum Schluss hat sich eine unglaubliche Dynamik entwickelt", erklärt er. "Immer mehr Händler beteiligen sich." Das Ziel dieses Projekts sei es nicht unbedingt, Veranstaltungen rund um das Heimat-Shoppen ins Leben zu rufen, sondern das Bewusstsein der Kunden für die Bedeutung ihrer Einkaufsentscheidung zu schärfen.

"Die Händler und die Kunden sollen darüber ins Gespräch kommen", hofft Haack. Denn der örtliche Einzelhandel hat eine Funktion, die der Onlinehandel nie übernehmen kann: Er belebt nicht nur die Innenstädte, sondern er gibt außerdem noch viel zurück an Vereine und Institutionen.

"Eine Untersuchung in Krefeld belegt, dass über Spenden und Sachspenden im Bereich der Jugendarbeit, der Kultur und der Brauchtumspflege hochgerechnet zwei Millionen Euro aus dem Einzelhandel in die Gesellschaft zurückfließen", erklärt der IHK-Geschäftsführer. "Das kommt dann zum Beispiel den Fußballern oder den Schützen zugute." Deshalb hofft er, dass auch in Zukunft möglichst viele Kunden Heimat in die Tüte packen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Jetzt kommt wieder viel Heimat in die Tüte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.