| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Junge Mode made in MG

Mönchengladbach. Zum ersten Mal wurde in der Kaiser-Friedrich-Halle die beste Kollektion am Maria-Lenssen-Berufskolleg prämiert. Corinna Gansweid und Carolyn Winkels konnten mit ihren Entwürfen die Jury überzeugen. Von Eva Baches

"Germanys next Top Model" war gestern. Jetzt kommen die Schüler und Schülerinnen des Maria-Lenssen-Berufskollegs. Die Musik setzt ein, die Scheinwerfer leuchten auf den Laufsteg, und die Türen von Marias Kleiderschrank öffnen sich. Die ersten Models in lässigem Denim-Outfit betreten den Catwalk. Das ist der Auftakt zur Modenschau des Maria-Lenssen-Berufskollegs. Eine Modenschau zu machen, hat am Berufskolleg schon Tradition. "Jedes Jahr können die Schüler am Tag der offenen Tür ihre Entwürfe präsentieren. Jetzt wollten wir einen größeren Rahmen schaffen, und ich bin begeistert von dem Zuspruch und den Ergebnissen", sagt Christiane Postler, Abteilungsleiterin des Fachbereichs Bekleidung. Für sieben angehende Designer ist es ein ganz besonderer Abend. Sie haben sich für den Design Award qualifiziert. Nach der Pause ist es endlich soweit. Christiane Postler und Schirmherr Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners bitten die sieben Teilnehmer auf die Bühne. "Ich bin ganz beeindruckt. Das ist eine Top-Qualität. Mönchengladbach hat eine gute Tradition in der Textilbranche, und was ich hier sehe, hat Zukunft", sagt Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. Dann übergibt ihm Christiane Postler die Umschläge mit den drei Gewinnern. Doch zunächst dürfen alle sieben Finalisten ein Stück ihrer Kollektion mit einem Model noch einmal präsentieren.

Den Anfang machen Emily Rheinhold und Mario van der Winkel mit ihrer Kollektion "A Girls Intervention". Edel wird es mit der Kollektion "Bride Couture Satin" von Rima Diab und Sophie Brüne. Ihr Highlight ist ein auslandendes Brautkleid, das ein wenig an den Stil der Kleider der alten Südstaaten erinnert. Zum Schluss darf Viviane Ketels ihre Kollektion "Nature Basic" präsentieren. Als ihr Model hinter den Türen verschwindet, wird es ernst, und den Teilnehmern sieht man die Anspannung an. Sie wollen wissen, ob sich die harte Arbeit ausgezahlt hat. Am Ende dürfen Corinna Gansweid und Carolyn Winkels den Design Award mit nach Hause nehmen. Ihre Kollektion "Back to the roots" hat die Jury am meisten beeindruckt. Sie haben in ihrer Kollektion die 1970er Jahre mit edlen Stoffen und Schnitten neu interpretiert. Besonders auffällig ein gelber Mantel mit bunten Manschetten und edlen Knöpfen. "Damit haben wir nicht gerechnet", sagen beide strahlend. "Im Zentrum steht bei uns der Karostoff. Wir mögen die 70er", sagt Carolyn Winkels. Den zweiten Platz belegt Vivian Ketels und Sophie Brühe und Rima Diab freuen sich über den dritten Platz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Junge Mode made in MG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.