| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Das Kinderprinzenpaar der Herzen

Mönchengladbach: Das Kinderprinzenpaar der Herzen
Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners proklamierte das Kinderprinzenpaar Anna-Leonie I. und Philipp I. MKV-Boss Bernd Gothe führte durch das Programm. Zum Gratulieren kamen alle Stadtteilkinderprinzenpaare vorbei. FOTO: Ilgner
Mönchengladbach. Im Ratssaal des Rathauses Abtei proklamierte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners das neue Kinderprinzenpaar Philipp I. und Anna-Leonie I. Für ihre Extraklasse ernteten sie großen Jubel. Beim Prinzen flossen Tränen der Rührung. Von Christian Lingen

Dass Philipp Schmitz und Anna-Leonie Pütz ein Kinderprinzenpaar werden würden, wie Mönchengladbach es wohl selten gesehen hat, war vielen Karnevalisten schon lange klar. Dass sie aber gleich bei ihrer Proklamation die Herzen im Sturm erobern würden, das beweist ihre Extraklasse. Die beiden können singen, tanzen und vor allem reden. Für ein Tränchen der Freude und der Rührung sind sie sich auch nicht zu schade. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners proklamierte die beiden nun im Ratssaal des Rathauses Abtei zum neuen Kinderprinzenpaar Philipp I. und Anna-Leonie I.

"Ich bin nicht mehr so aufgeregt wie im vergangenen Jahr", verriet Hans Wilhelm Reiners. Und tatsächlich zeigte sich der Oberbürgermeister lockerer als in der vergangenen Session. Zusammen mit Michaela Schmitz und Melanie Pütz, den Müttern des Kinderprinzenpaars, und MKV-Clown Bernie tanzte er zum Lied des lustigen Maskottchens und vertraute darauf, dass niemand seiner Ehefrau von seinem Tanztalent berichtet. Doch so gut gelaunt Reiners war und so sehr sich Chefkarnevalist Bernd Gothe Mühe gab, eine lockere Proklamation zu gestalten, die Stars waren Prinz Philipp I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Anna-Leonie I. Sie legten gleich richtig los und sorgten bei den Gästen im prall gefüllten Ratssaal für einen Jubelsturm.

"Wir haben eine Rede vorbereitet. Hajo, gib mir mal die Liste mit den Namen. Ich habe vergessen, wem wir danken wollen", scherzte der Prinz in Richtung Hofmarschall Hajo Hering. Als Chef der Kinderprinzengarde kennt er die Tollitäten schon viele Jahre. Philipp ist dort Kommandant, Anna-Leonie Mariechen. Genau darum sind die beiden ein perfekt eingespieltes Team. Und sie sind karnevalistisch vorbelastet. Philipps Eltern gehören der KG Schwarz-Gold Rheydt an, Anna-Leonies Eltern der Großen Rheydter Prinzengarde. "Wir lieben den Karneval. Ohne ihn könnten wir nicht glücklich sein", erklärte Prinzessin Anna-Leonie. Ihren Dank trugen die beiden schließlich in Reimform vor. "Sie stellte mir die schönste Frage für einen Mann: Möchtest du mein Prinz werden irgendwann?", verriet Prinz Philipp. Als er sich zum Schluss der Rede bei seinen Eltern bedankte, schossen ihm die Tränen in die Augen.

Dem Moment der Rührung folgte ein gesanglicher Stimmungsgarant. Zunächst griff die Prinzessin zur Ukulele und intonierte "Hänschen klein". Doch das sollte nicht das Lied des Kinderprinzenpaars sein. Das sangen sie zur Melodie von Harpos Moviestar. Für Jubel sorgte vor allem die Tanzeinlage am Beginn des Stückes. Vor der Proklamation hatten sie Liedzettel im Ratssaal verteilt, und so konnten die vielen Gäste kräftig mitsingen. Weil die beiden nicht auf den Mund gefallen sind, forderten sie die Gäste auf, noch schnell ein "Happy Birthday" für Anna-Leonies Opa zu singen. Die Erwartungen, die viele Karnevalisten in das neue Kinderprinzenpaar gesetzt haben, wurden schon jetzt erfüllt. Zum Gratulieren kamen wie immer alle Stadtteilkinderprinzenpaare in den Ratssaal.

Begleitet wird das Kinderprinzenpaar in der Session aber nicht nur von Hofmarschall Hajo Hering. Als Adjutantin ist Elleny Böker, die Kinderprinzessin der vergangenen Session, an ihrer Seite. Und dann ist da natürlich noch die Kinderprinzengarde. So werden Prinz Philipp I. und Prinzessin Anna-Leonie I. dem großen Prinzenpaar in nichts nachstehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Das Kinderprinzenpaar der Herzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.