| 00.00 Uhr

Serie Mäuse, Moos & Mehr (4)
Karrierewege bei der Bank

Serie Mäuse, Moos & Mehr (4): Karrierewege bei der Bank
Während der zweieinhalbjährigen Ausbildung lernen die Auszubildenden die vielseitigen Facetten des Berufes kennen. FOTO: Spaka
Mönchengladbach. Schon während der Ausbildung lernen angehende Bankkaufleute die vielen Facetten des Berufs kennen. Die Praxis im Kundengeschäft spielt dabei eine bedeutende Rolle. Auch später gibt es viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Von Maximilian Krone

Wer wünscht sich das nicht - einen spannenden, abwechslungsreichen Beruf mit guten Karrierechancen? Der Beruf des Bankkaufmanns/der Bankkauffrau hatte im Zuge der Finanzkrise in den letzten Jahren vielleicht an Attraktivität verloren. Mittlerweile scheint sich hier aber der Wind zu drehen, und der Beruf wird wieder als das wahrgenommen, was er tatsächlich ist.

Die Beratung von Kunden wird nie langweilig, der Berater erfährt vieles über die persönliche Lebenssituation seiner Kunden und entwickelt als "finanzieller Coach des Kunden" passgenaue Lösungen.

Jedes Jahr bildet die Stadtsparkasse rund 20 junge Bankkaufleute aus. Während der zweieinhalbjährigen Ausbildung lernen sie die vielseitigen Facetten des interessanten Berufes kennen. Die Praxis im Kundengeschäft spielt dabei eine bedeutende Rolle. Bereits nach wenigen Tagen unterstützen die angehenden Bankkaufleute schon tatkräftig ihre Kolleginnen und Kollegen in den Filialen und sammeln so neben den fachlichen Kenntnissen auch frühzeitig praktische Erfahrungen.

"Wer gerne mit Kunden umgeht, offen, freundlich und kontaktfreudig ist, wird viel Freude an dem Beruf finden und die Ausbildung mit Bravour meistern", sagt Gabriele Kels, Leiterin der Personalentwicklung bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach. Speziell qualifizierte Ausbilder unterstützen die Auszubildenden in den Filialen und geben ihr Know-how und ihre Erfahrung weiter. Über den Besuch der Berufsschule hinaus unterstützt die Stadtsparkasse ihre Azubis auf vielfältige Weise.

Fachschulungen, Trainings, Projekte, aber auch das Lernen über Smartphone und Tablet mit Lernvideos tragen zu einer optimalen Prüfungsvorbereitung bei. "Wir sind stolz auf die überdurchschnittlich guten Leistungen unserer Auszubildenden in der Abschlussprüfung und freuen uns, seit Jahren als "Bester Ausbildungsbetrieb" von der IHK ausgezeichnet zu werden", sagt Kels.

Nach der Ausbildung geht es dann aber erst richtig los. "In unseren Unternehmensleitsätzen haben wir verankert, dass bei uns die berufliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Erfolg unseres Unternehmens im Fokus steht", betont Kels. So bieten sich den Nachwuchskräften verschiedenste Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierewege. "Da sich der Bankenbereich rasant verändert, wächst der Bedarf an hoch qualifiziertem Personal. Ein von uns finanziertes Studium an der Sparkassenhochschule in Bonn im Studiengang "Finance" ist hier nur ein möglicher Weg, um sich für eine interessante und anspruchsvolle Stelle zu qualifizieren", erklärt Gabriele Kels.

Wer Interesse an einer Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau hat, für den hat die Leiterin Personalentwicklung eine gute Nachricht: "Wir haben noch einige wenige Restplätze für den Ausbildungsbeginn August 2017 frei. Gerne nehmen wir aber auch schon Bewerbungen für eine Ausbildung in 2018 über unsere Homepage entgegen."

Die Serie "Mäuse, Moos und mehr" ist eine Kooperation von Rheinischer Post und der Stadtsparkasse Mönchengladbach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Mäuse, Moos & Mehr (4): Karrierewege bei der Bank


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.