| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Kellerbrand: Zweimal Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Mönchengladbach. Am späten Mittwochabend brannte ein Verschlag im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Gasthausstraße. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde sie um kurz nach 21.30 Uhr zum Einsatzort gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befanden sich drei Personen im stark verrauchten Treppenraum. Diese wurden umgehend aus dem Gebäude geführt und rettungsdienstlich durch die Kräfte der Feuerwehr an der Einsatzstelle versorgt. Zwei der betroffenen Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in städtische Krankenhäuser transportiert werden. Die übrigen anwesenden Bewohner konnten in ihren rauchfreien Wohnungen bleiben und wurden von außen an den Fenstern betreut.

Der brennende Verschlag konnte von einem Trupp unter Atemschutz zügig mit einem C-Rohr gelöscht werden. Das Entrauchen des Treppenraums, des Kellers und der im Gebäude befindlichen Kneipe erfolgte mit mehreren Hochleistungslüftern. Die Maßnahme dauerte wegen der verwinkelten Struktur des Gebäudes etwas länger. Hierzu wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Zur Ursache des Feuers ermittelt die Polizei.

(tler)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Kellerbrand: Zweimal Verdacht auf Rauchgasvergiftung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.