| 11.48 Uhr

Verbrechen in Süddeutschland
Kofferfund bringt Polizei auf die Spur von Münzdieb

Mönchengladbach. Es war der skurrilste Fund beim Frühjahrsputz in Mönchengladbach am vergangenen Wochenende. Beim Aufräumen stießen die Sammler auf einen Koffer. Der Inhalt ist laut Polizei einem Münzdiebstahl in Süddeutschland zuzuordnen.  Von Marcel Romahn

Am vergangenen Samstag zogen die Müllsammler den Koffer, der mit Steinen beschwert unter Wasser versteckt war, aus dem Weiher des Stadtwaldes und übergaben ihn der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen stehen die Dokumente, die im Koffer gefunden wurden, im Zusammenhang mit einer Straftat.

Im Gespräch mit der Redaktion erklärte die Polizei am Montagmittag, dass es sich bei dem Inhalt um Münzhüllen und dazugehörige Zertifikate handele. "Wir gehen derzeit davon aus, dass der Koffer einem Münzraub in Süddeutschland zuzuordnen ist", sagte Polizeisprecher Willy Theveßen. Die Spurensicherung untersuche das Beweisstück derzeit.

Über den Grund, warum der Münzdieb den Koffer nach Entnahme der Münzen nicht entsorgt hatte, könne man nur spekulieren. "Vielleicht hatte der Räuber Angst, dass die Zertifikate irgendwo wieder auftauchen und die Spur dann zu ihm zurückverfolgt werden könnte", so Theveßen. Darüber hinaus könnten die Dokumente für den Weiterverkauf des Diebesgutes noch einmal wichtig werden.

Weitere Erkenntnisse gebe es derzeit noch nicht. Der Koffer dient den Ermittlern nun als Beweismittel.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.