| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Amateurfilmer zeigten "Die Besten"

Mönchengladbach. Liebhaber ihres Hobbys waren die Autoren der Filme, die im Rahmen des Einladungsfestivals "Die Besten..." in der Musikschule vorgestellt wurden, allesamt. Das Ereignis brachte nun schon zum sechsten Mal führende Köpfe des deutschen Amateurfilms nach Mönchengladbach. "Die Besten..." wird von dem Mönchengladbacher Amateurfilmerverein "Objektiv" ausgerichtet. Die Veranstaltung, deren Schirmherrschaft der Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners übernahm, stellt eine deutschlandweit vielbeachtete Bühne in der Amateurfilmerszene dar. Hier werden Filme gezeigt, die im Rahmen der Deutschen Amateur-Filmfestspiele (DAFF) eine Goldmedaille erhielten. Die Auswahl der Filme erfolgte durch eine Jury aus Vertretern der DAFF und des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren. Von Philipp Hütter

Dieses Jahr wurden dem Publikum im voll besetzten Carl-Orff-Saal vier Filme gezeigt. Nachdem das Querflötenensemble der Musikschule "Pink Flute" das Festival eröffnet hatte, flimmerte "Geheimnisvolle Pegnitzauen" des fränkischen Amateurfilmers Georg Bock über die Leinwand. In dem Film geht er auf das Naturschutzgebiet Pegnitzau ein und porträtiert dessen Bewohner. Für die17-minütige Naturdokumentation filmte Bock vier Jahre lang und sammelte so über 40 Stunden Rohmaterial, auch die Musik komponierte er selber.

"Objektiv", der mit 35 Mitgliedern der aktuell größte Amateurfilmerverein in Mönchengladbach ist, plant auch im kommenden Jahr wieder besonders wertvollen Filmen deutscher Amateurfilmautoren in Mönchengladbach eine Bühne bieten zu können. Und sollte es dann mit dem Platz eng werden, merkte OB Reiners an, "gibt es ja auch noch größere Säle in der Stadt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Amateurfilmer zeigten "Die Besten"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.