| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der "ahnungslose Traum" wird nun fortgesetzt

Mönchengladbach. Phase 3 des Landschafts- und Kunstprojekts im Umfeld des Museums Abteiberg geht am Wochenende an den Start. Von Dirk Richerdt

Was im Juni 2012 so verheißungsvoll mit einer Neu-Möblierung des Skulpturengartens am Museum Abteiberg, dem Bau einer Bühne und etlichen Aktionen begann, fand 2013 eine vielfältige, auf 14 Projekte von Künstlern verteilte Fortsetzung. Und so folgt in diesem Sommer nunmehr Teil drei der von Kurator Markus Ambach (Düsseldorf) und Susanne Titz (Museum Abteiberg) als Projektleiter ersonnenen temporären Installationen unter dem Titel "Ein ahnungsloser Traum vom Park". Wieder fördern die Kunststiftung NRW und die Hans-Fries-Stiftung sowie örtliche Sponsoren das Landschaftsprojekt, das auf Vorgaben aus der mobilen Denkfabrik des Masterplans MG 3.0 reagiert.

Im Mittelpunkt dieses Sommers steht eine Skulptur des Düsseldorfer Künstlers Christian Odzuck (35). Dabei liefert die Tradition des Hans-Jonas-Parks als englischer Landschaftsgarten eine Inspirationsquelle. Auf einer brachliegenden Lichtung schafft der Künstler einen neuen Aufenthaltsort mit Sitzgelegenheit und einer (bereits vorhandenen) Pergola. Die benötigten Materialien für seine Beton-Skulptur "Geozentrik" entnahm Christian Odzuck zum Teil dem geschlossenen städtischen Bad am Berliner Platz / Lüpertzender Straße. "Er nahm die Rohre der Lüftungs- und Heizanlage und verarbeitete sie für eine skulptural-architektonische Neunutzung", erläutert Susanne Titz. Als weiteres Gestaltungselement ließ Odzuck Sitzbänke aus Beton produzieren, die von gefundenen Küchenbänken abgegossen wurden. Eine abgelegte Straßenlampe wurde zur Beleuchtung des Platzes neu installiert. Alle Elemente sind Fundstücke aus der Stadt, durch die Neunutzung werden sie sozusagen der Schrott-Existenz entrissen, beim Zusammenbau ihrer ursprünglichen Funktion entfremdet und in einen neuen architektonischen Sinnzusammenhang umgedeutet.

Bei der technischen Herstellung haben Mönchengladbacher Unternehmen tatkräftig als Sponsoren mitgewirkt. Realisiert haben das Objekt die Bauunternehmung Ernst Kreuder und die Betonbau- und Fertigteilbau-Firma Lothar Beeck (Güdderath). Weitere tatkräftige Hilfe kam von Stephan Metalldesign, Elektro Schiefer & Ercklentz, Prinzen Werbetechnik und vom Stadtfernsehen CityVision.

Die temporäre Installation der Skulptur "Geozentrik" von Christian Odzuck wird am Samstag, 28. Juni, 16 Uhr, offiziell präsentiert. Zuvor bieten Initiator Markus Ambach und Susanne Titz eine Führung an. Im Anschluss folgt ab 17 Uhr eine Performance mit und von Atelierstipendiatin Rosa Sijben im Skulpturengarten. Und ab 20 Uhr führt die Düsseldorfer Band Stabil Elite ihr legendäres "Regenkonzert" auf. Falls es dabei allerdings wirklich regnet, wird das Livemusik-Ereignis kurzfristig in die Anlieferung des Museums umziehen.

Für WM-Freunde wichtig: Ab 18 Uhr ist am Samstag Public Viewing im Museumsgarten möglich. Auch am Sonntag, 29. Juni, gibt es Programm: Von 11 bis 12 Uhr können Besucher mit Museumspädagoge Uwe Riedel auf das Dach des Hollein-Baus steigen; Von 12 bis 14 Uhr gibt es weitere Wiederholungen der Performance "Fittest" aus der Reihe "Things are Happening" mit Rosa Sijben. Und um 15 Uhr äußert sich Christian Odzuck im Gespräch über seine neue temporäre Arbeit im Hans-Jonas-Park.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der "ahnungslose Traum" wird nun fortgesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.