| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Der Kulturträger

Mönchengladbach. Dieter Breymann hat es sich bei Prolibri reservieren lassen, kurz bevor er in Urlaub fuhr. Ulrich Elsen wird es sich besorgen - so bald wie möglich. Keine Frage. Das Büchlein hat den Titel "Esel" und ist in der Reihe "Naturkunden" bei Matthes & Seitz in Berlin erschienen. Die Autorin Jutta Person, Literaturkritikerin und Kulturwissenschaftlerin, hat auf knapp 150 Seiten alles aufgeschrieben, was es über den Esel zu finden gibt. Sie hat den Esel porträtiert - seine Arten, Rassen und Hybriden. Sie bezeichnet die Eselsohren als ein Wunder der Natur. "Sie sind dreh- und schwenkbar, erreichen einen riesigen Radius und können auch einzeln rotieren." Außerdem sagt sie, der Esel habe einen Charakterkopf. Und sie fragt. Was hat ihn bloß so ruiniert? Von Inge Schnettler

Die beiden kulturpolitischen Sprecher von CDU (Breymann) und SPD (Elsen) tragen schon seit Wochen Esel am Revers. "Ich mag den total gern", sagt Elsen. "Er steht für humorvolle Tiefsinnigkeit", sagt Breymann. Die tierischen Sticker hat Museumsdirektorin Susanne Titz aus der Esel-Stadt Wesel kommen lassen. Ulrich Elsen sagt: "Ich halte viel von Eseln, die Tiere sind völlig unterschätzt, dabei sind sie echte Kulturträger." Schließlich hat das Grautier immer die schwersten Lasten tragen müssen. "Ohne den Esel hätte der Mensch keine Stadt bauen können, ohne Esel hätte er so gut wie nichts hinbekommen." Schon Jesus habe auf die Ausdauer und die Zuverlässigkeit des Esels vertraut, und die Bremer Stadtmusikanten hätte es ohne den Esel weiß Gott nicht gegeben. "Der Esel hat das ganze Rentnerkollektiv durch die Gegend geschleppt."

"Man trägt Esel", sagt Dieter Breymann. Er war einer der Sponsoren der 7000-Esel-Aktion von Norbert Krause. Und er war von Anfang an für die Esel von Rita McBride. "Wenn wir in der Lage sind, Esel in der Stadt aufzustellen, dann können wir stolz auf uns sein." Am Anfang habe er große Skepsis bei den Gladbachern gespürt und viel Kritik gehört. "Ich bin sicher, dass die Begeisterung für die Viecher wachsen und gedeihen wird." Breymann denkt intensiv darüber nach, wie es gelingen könnte, die Esel, die Norbert Krause gesammelt hat, noch einmal auszustellen. "Vielleicht am 18. September, im Minto? Vorher wird er noch im Esel-Buch von Jutta Person lesen, wie klug dieses vermeintlich dumme Tier mit den schönen Augen ist - und wie viel wir von ihm lernen können.

Das Buch ist im Moment vergriffen. Es wird im Herbst neu aufgelegt. Die Buchhandlung Prolibri an der Schillerstraße hat noch ein paar Exemplare!

Die sieben Esel von Rita McBride werden am 18. September in Gladbach ankommen. Zeit genug also, um sich vorher auf sie vorzubereiten. Dabei hilft ein feines Esel-Buch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Der Kulturträger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.