| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Frühstücks-Matinee zu "Der Barbier von Sevilla"

Mönchengladbach. Bevor das Stück am 24. September Premiere feiert, gibt es erst die Möglichkeit, das Ensemble kennen zu lernen.

Figaro, der beste Barbier von ganz Sevilla, hat alle Hände voll zu tun. Und das nicht nur mit den Frisuren, sondern auch mit den Problemen seiner Kundschaft. Graf Almaviva ist in heißer Liebe zur jungen, schönen und reichen Rosina entbrannt. Da sie allerdings von ihren Oheim Doktor Bartolo bewacht wird - der sich in ihr Vermögen verliebt hat und sie selbst heiraten will -, ist eine pfiffige Annäherungsstrategie vonnöten: Figaro gibt den Startschuss für eine Inszenierung, um Rosina ihrem Vormund zu entreißen und Almaviva zuzuführen.

Gioacchino Rossinis "Barbier von Sevilla" zählt zu den beliebtesten Opern-Komödien. Sie feiert am Samstag, 24. September, 19.30 Uhr Premiere im Theater Mönchengladbach. Regie führt Kobie van Rensburg, der das Mönchengladbacher Publikum zuletzt mit seiner Inszenierung von Mozarts "Don Giovanni" begeisterte. Auch für den "Barbier" arbeitet er wieder mit virtuellen Bühnenräumen und wagt mittels Blue-Screen-Technik einen erfrischend modernen Zugriff auf die traditionelle Oper.

Bei einer Matinee am Sonntag, 18. September, um 11.15 Uhr im Theatercafé Linol stellen Regisseur Kobie van Rensburg, Dirigent Andreas Fellner sowie Sänger die Inszenierung vor. Ab 10 Uhr erwartet die Besucher wie gewohnt ein Frühstück.

Der Eintritt für die Matinee beträgt vier Euro ohne Frühstück. Karten gibt es unter der Telefonnummer 02166 6151100 oder im Internet auf www.theater-kr-mg.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Frühstücks-Matinee zu "Der Barbier von Sevilla"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.