| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Jahresgaben des Museumsvereins - bis zum 30. November bestellen

Mönchengladbach. Alle Jahre wieder und das schon seit über 40 Jahren präsentiert der Museumsverein am Jahresende die Jahresgaben. Eine gute Tradition also und immer wieder ein guter Anlass, sich selbst oder anderen ein mal mehr mal weniger luxuriöses (Weihnachts-) Geschenk zu machen. Die aktuellen Jahresgaben stehen wie gewohnt in direktem Zusammenhang mit dem Ausstellungsjahr 2016. Rita McBride ist gleich zweimal vertreten: zum einen schlägt sie mit "Template (Esel-freund)" aus Federstahl die Verbindung zu ihrer Installation vor dem Sonnenhaus. Vor vielen Jahren gab es einmal das Museum X im alten Theater. Daran erinnert die Gemeinschaftsarbeit mit Willem Oorebeek "Invite Blackout": eine geschwärzte Einladungskarte mit durchschimmernder Strukturierung auf einem Marmorsockel unter einer Acrylglashaube. Von Sigrid Blomen-Radermacher

Eine Jahresgabe kann eine Auflagenarbeit sein, es gibt aber auch Unikate. Monika Baer, deren Ausstellung "Große Spritztour" in Mönchengladbach zu sehen war, hat mit "All over" kleinformatige Leinwände in Gelb, Cyanblau und Magenta beigesteuert, an deren unterer rechten Ecke eine Art Miniregal angebracht ist, auf der kleine Schnapsfläschen stehen. "Die kamen schon 'angetrunken' hier an", erklärt der Geschäftsführer des Museumsvereins, Dr. Christian Krausch,.

In Anlehnung an Cathy Wilkes Vorgehensweise, gebrauchte Objekte und alte Stoffe einzusetzen, präsentiert sie zwei Stoffrechtecke, ebenfalls Unikate, die sie durch kleine Fenster geöffnet hat. Durch sie schaut man auf den bemalten Untergrund. Die aktuelle Ausstellung bzw. ihre Künstlerin ist auch in den Jahresgaben vertreten: Anne-Mie van Kerckovens Arbeit heißt "Patterns Match" und ist ein mehrlagiger Siebdruck. Spannend auch die letzte neue Jahresgabe: Wenn fünf Interessierte sich entschließen, eine kleinere Version der Lampe aus der "Traumstraße" von Alex Morrison zu bestellen, wird sie gebaut und kann die Traumstraße um den engen Kreis ums Museum hinaus in die Welt hinein erweitern.

Während die aktuellen Jahresgaben das Museumsjahr 2016 Revue passieren lassen, sind die älteren Jahresgaben eine schöne Erinnerung an vergangene Ausstellungen: die von Paul Bradleys zum Beispiel, dessen Jahresgabe aus 20 kleinen Aluminiumscheiben besteht oder die wunderbare Fotografie von Peter Campus - alle noch vorrätigen Gaben sind in der Jahresgaben-Broschüre des Museumsvereins abgebildet.

Wie immer gilt: Der Museumsverein sammelt bis zum 30. November 2016 alle Bestellungen. Gehen mehr Bestellungen ein, als Exemplare vorhanden sind, wird per Los entschieden, wer der zukünftige glückliche Besitzer ist. Jeder Kunstinteressierte hat also Zeit satt, sich in Ruhe umzusehen und seine Wahl zu treffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Jahresgaben des Museumsvereins - bis zum 30. November bestellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.