| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Matthias Gehrt inszeniert in Israel "Draußen vor der Tür"

Mönchengladbach.  Anfang 2017 wird Matthias Gehrt am Tmuna Theatre in Tel Aviv "Draußen vor der Tür" inszenieren, die Premiere ist für März 2017 geplant. Unterstützt wird das Projekt vom Goethe-Institut.

Dieses Stück von Wolfgang Borchert war in Israel noch nie auf einer Bühne zu sehen, es ist noch nicht einmal ins Hebräische übersetzt worden. Matthias Gehrt wird entlang seiner Erfahrungen aus seiner Inszenierung für das Theater Krefeld und Mönchengladbach, die dort seit November 2014 im Repertoire ist, mit israelischen Schauspielern diese Geschichte eines traumatisierten Soldaten erzählen - ein spannendes Unterfangen in einem Land wie Israel.

Die Arbeitssprache wird Englisch sein, gespielt wird auf Hebräisch. Und ebenso wie in Krefeld und Mönchengladbach wird es auf der Bühne in Tel Aviv regnen ... Wer die Inszenierung von "Draußen vor der Tür" am Gemeinschaftstheater mit Adrian Linke als Kriegsheimkehrer Beckmann bisher noch nicht gesehen hat, bekommt ab dem 27. Oktober erneut Gelegenheit dazu: Aufgrund der großen Nachfrage wird das Stück wieder aufgenommen und insgesamt vier Mal im Studio des Theaters gespielt.

Termine: 27. Oktober, 5.November, 11.1 Dezember und 18. Januar 2017; Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Karten auf www.theater-kr-mg.de und unter 02166 6151-100.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Matthias Gehrt inszeniert in Israel "Draußen vor der Tür"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.