| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
"MG liest" geht in die zweite Runde

Mönchengladbach. Vorlesen in der Stretch-Limousine, im Abwasserkanal, in der Kulturküche, im Kindergarten, in Kneipen, im Modegeschäft: Bis zum 15. September können sich noch Vorleser melden. Günter Netzer ist wieder Schirmherr. Von Inge Schnettler

Günter vom Dorp hat das Experiment gewagt. In einem komplett abgedunkelten Saal des Comet Cine Center hat er eine Geschichte vorgelesen - eine Geschichte über die Liebe, das Leid, den Tod. Faszinierend - die Zuhörer sahen da, wo sonst spannende, lustige, tragische Filme flimmern, nichts. Gar nichts. Dafür konnten sie umso konzentrierter der Stimme des Moderators, Fun-Frontmanns und Sommermusik-Veranstalters lauschen. Er war einer von vielen, die vor zwei Jahren an der Premiere von "MG liest" teilnahmen. In 228 Veranstaltungen hörten an unterschiedlichsten Orten der Stadt 10 000 Menschen - große und kleine - zu. Ein Riesenerfolg. Die "Stiftung Lesen" und die "Zeit" verliehen der Stadt die Auszeichnung "öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt 2013".

Bekannte Namen sind mit dem Lesefestival verknüpft. Günter Netzer übernahm 2013 die Schirmherrschaft. Er tut es auch in diesem Jahr, wenn es vom 16. bis 20. November wieder heißt "MG liest". Ulrike von der Groeben war bei der Premiere dabei. Die Sport-Moderatorin kommt auch in diesem Jahr in ihrer Heimatstadt, um vorzulesen. Der ehemalige Stadionsprecher Borussias, Rolf Göttel, hat einen spektakulären Vorleseort gewählt. Er wird in einer Stretch-Limousine lesen. Elf Schüler der Grundschule Venn, die für die Aktion ausgelost wurde, dürfen mitfahren - und zuhören selbstverständlich.

"Dass unsere Idee solche Folgen haben würde, hätten wir nie gedacht", sagt Dagmar Jansen. In ihrem Team sind Ingeborg Mühlenbroich, Jasmin Bittermann, Holger Quante und Ansgar Fabri aktiv. Vorzubereiten gibt's genug. "Bis 15. September nehmen wir Meldungen entgegen", sagt Dagmar Jansen. Danach wird der Flyer gedruckt, der ab Mitte Oktober vorliegen soll. Schon jetzt haben sich 117 Vorleser gemeldet - viele davon sind Wiederholungstäter, die vor zwei Jahren Spaß an der Aktion gewonnen haben.

Gelesen wird in Kindergärten, Schulen, im NEW-Abwasserkanal, im Flughafen, in Kneipen, in der Kulturküche, in Awo-Begegnungsstätten, im Sparkassenpark. "Besonders habe ich mich über das Angebot von Marlies Rennertz vom Modehaus No. 21 in Rheindahlen gefreut", sagt Dagmar Jansen. "Sie lädt zu Mundart und Histörchen bei leckeren Schnittchen ein." Ebenfalls zur Freude der Organisatorin wird Professor Klaus Hansen eine Lesestunde mit dem Titel "Shit.Cologne" anbieten. "Was auch immer sich dahinter verbirgt."

Noch suchen die Organisatoren nach einer guten Idee für die Auftaktveranstaltung am 16. November. Vor zwei Jahren fand die bei Radio 90.1 statt, die Moderatorin Sabine Pannhausen und der Kabarettist Peter Rumpel lasen - und das morgens um 6 Uhr. "So früh müssen wir in diesem Jahr nicht anfangen", sagt Dagmar Jansen lachend. Wer eine gute Idee hat, sollte sich bald bei ihr melden.

Kontakt: Telefon 0160-95488375; MG-liest@gmx.de; de.facebook.com/MGliest"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: "MG liest" geht in die zweite Runde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.