| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
MGMG präsentiert die Meisterkonzerte in der Saison 2016/17

Mönchengladbach. ECHO-Preisträger, junge Wilde, aufstrebende Talente: Auch in der Saison 2016/17 verspricht die Reihe der Meisterkonzerte in der Kaiser-Friedrich-Halle, jeweils donnerstags um 20 Uhr, wieder spannende Begegnungen mit Interpreten der internationalen Weltelite und jungen Newcomern der Klassikszene. "Wir freuen uns, dass wir so viele hochkarätige Künstler in den Meisterkonzerten zu Gast haben werden. Ein herzlicher Dank gilt den Sponsoren, ohne deren Engagement die Konzertreihe nicht in dieser Form stattfinden könnte", sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der MGMG, die für die Organisation der Städtischen Konzertreihen zuständig ist.

Den Auftakt gestaltet am 29. September das Novus String Quartet, das seit seinen Erfolgen beim Mozart-Wettbewerb in Salzburg und beim ARD-Musikwettbewerb in München für Furore sorgt. Sein Mönchengladbach-Debüt gestaltet das Quartett gemeinsam mit der belgischen Klarinettistin Annelien van Wauwe, auch ein vielversprechendes Nachwuchstalente. Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach unterstützt.

Pepe Romero, als "König der Konzertgitarre" schon zu Lebzeiten eine Legende, lädt das Publikum des zweiten Meisterkonzerts am 10. November ein zu "Dreams of Spain". Für seine Virtuosität, seine faszinierenden Interpretationen und seine perfekte Technik wird Pepe Romero auf der ganzen Welt gefeiert.

Zu den derzeit berühmtesten Streichquartetten zählt das Kodály Quartet, das am 2. Februar 2017 in der Kaiser-Friedrich-Halle gastiert. Seinen Namen widmete das Quartett Zoltán Kodály, dem neben Bartók und Liszt bedeutendsten ungarischen Komponisten. Dank seiner Qualität erhielt es Auszeichnungen und hervorragende Kritiken.

Musik für Flöte und Klavier bringt das vierte Meisterkonzert am 23. März mit dem Duo Magali Mosnier und Eric Le Sage. Mit ihrem nuancenreichen Spiel bezaubert die französische Flötistin Magali Mosnier, Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, Publikum wie Presse gleichermaßen.

István Várdai, "the world's best cellist", wie die Zeitung Daily News Hungary ihn nannte, gibt im fünften Meisterkonzert am 11. Mai sein Mönchengladbach-Debüt. Bereits vor seinem Sieg beim ARD-Musikwettbewerb 2014 war der junge Ungar Preisträger etlicher internationaler Wettbewerbe. Seit 2013 unterrichtet István Várdai an der Kronberg Academy. Sein Klavierpartner, der Österreicher Till Fellner, dessen internationale Karriere 1993 mit dem ersten Preis beim Concours Clara Haskil begann, ist ein gefragter Gast bei den wichtigen Orchestern und in den großen Musikzentren Europas, der USA und Japans.

Mit Jean Rondeau präsentiert das sechste Meisterkonzert am 8. Juni einen der "jungen Wilden" der Weltelite. Der französische Cembalist, Organist und Pianist war einer der jüngsten Gewinner des Cembalo-Wettbewerbs des Musica Antiqua Festivals 2012 in Brügge. Das Konzert wird von der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung unterstützt.

Abonnements für die Meisterkonzerte, die neben dem erheblichen Preisvorteil auch einige organisatorische Annehmlichkeiten bieten, können bei der MGMG unter Tel. 02161 25 24 21 gezeichnet werden. Abonnements kosten in Preisgruppe A 85,50 Euro (ermäßigt 42,75 Euro), Preisgruppe B 67,50 Euro (ermäßigt 33,75 Euro) und Preisgruppe C 54,00 Euro (ermäßigt 27,- Euro).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: MGMG präsentiert die Meisterkonzerte in der Saison 2016/17


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.