| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
"Orestie" auf Zypern

Mönchengladbach. Es ist ein großes Abenteuer und eine noch größere Ehre: Das Theater ist zum International Festival of Ancient Greek Drama nach Zypern eingeladen worden. In diesem antiken Amphitheater in Curium und in Nikosia wird das Schauspielensemble am 5. und 7. Juli die "Orestie" aufführen. "Wir haben geweint, als wir den Zuschlag bekamen", sagt Schauspieldirektor Matthias Gehrt: 42 Produktionen hatten sich für das Festival beworben, das immer mindestens zur Hälfte von griechischen und zypriotischen Ensembles bespielt wird, zwei wurden genommen - neben dem Gemeinschaftstheater eine Produktion aus Belgien. Aischylos' "Orestie" (um 525-556 v. Chr.) entstanden, ist prädestiniert für Curium. Das eisenzeitliche Stadtkönigreich ist vermutlich im 13. Jahrhundert v. Christus gegründet worden - der Legende nach von Kriegern der Stadt Argos, die auf dem Heimweg von Troja waren. Funde von Grabbeigaben bestätigen die Annahme. Argos wiederum ist Handlungsort der Orestie. Curium liegt an der Südwestküste der Mittelmeerinsel Zypern. Die Ptolemäer und die Römer siedelten hier einst. In ihrer Blütezeit sollen dort 20.000 Menschen gelebt haben. Das Amphitheater mit Blick aufs Meer wurde vermutlich im 1. oder 2. Jahrhundert nach Christus gebaut. Die Hellenen haben hier Tragödien aufgeführt, für die Römer war die Arena Austragungsort für Gladiatoren- und Tierkämpfe. Beim Erdbeben im Jahr 365 ist es komplett eingestürzt, diente einige Zeit als Steinbruch, bevor es wieder aufgebaut wurde. Seit 1997 wird hier das Theaterfestival der Antike gefeiert. Das Gemeinschaftstheater wird mit 23 Personen reisen.

PETRA DIEDERICHS

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: "Orestie" auf Zypern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.