| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Schüler der Musikschule Music Today begeisterten mit Konzert

Mönchengladbach. Ein Konzert der Gegensätze hat die Musikschule Music Today den Besuchern in der Aula des Gymnasiums an der Gartenstraße geboten. Mit der Schule pflegt die Musikschule eine Kooperation. Nach dem opening der 18-köpfigen Young Brass Band unter der Leitung von Posaunist Nick Sholl, folgten etliche hochgradig anspruchsvolle Solisten, wie die zwölfjährige Cellistin Emma Herzog mit dem Allegro von Christoph Schaffrath oder der junge Geiger Oskar Iseke (8) mit Kujawiak (H. Wieniawsi), und die zwölfjährige Jennes Nyari am Flügel mit den rumänischen Volkstänzen von Bela Bartok. Jennes stand schon oft auf der Bühne: Sowohl bei dem Wettbewerb "Jugend musiziert" als dreifache 1. Preisträgerin als auch als Sängerin mit Udo Lindenberg bei seiner Konzert Tour 2013 vor bis zu 70.000 Zuhörern in der Esprit Arena in Düsseldorf. Dort sang sie den Titel "Wozu sind Kriege da". Jetzt bekommt sie in der Musikschule Music Today bei Pia Allgeier Gesangsunterricht.

Auch die Querflötisten Greta Merdausl, Meret Weiß mit ihrer Lehrerin Novita Kundler überzeugten mit dem Concerto A-moll für drei Querflöten (von Geor Phillip Telemann) das Publikum.

Zwischen den klassischen Beiträgen sorgten rockige Töne der Jugendband "insane tunes", sowie Charly T's Drummer-Ensemble für Kontrast. Begeistert waren die Zuhörer auch von der 16-köpfigen Music Todays Bigband, als der Tontechniker Kai Jansen hinter dem Mischpult hervortrat und als Überraschungsgast auf die Bühne wechselte und, begleitet von der Bigband, "The lady is a tramp" performte. Diese Vielfalt der Beiträge, von Vocalgruppen über Cajon-Ensembles und versierte Bands wie die von Esther Nkongo (Voice of Germany. Teilnehmerin) und Squaremax machen diese Schülerkonzerte immer wieder erlebenswert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Schüler der Musikschule Music Today begeisterten mit Konzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.