| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sie lassen das Viertel schillern

Mönchengladbach. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nach dem paradiesischen Greta-Markt am vergangenen Sonntag wird der Schillerplatz, der nach langem Hin und Her endlich so aussieht, wie er aussehen soll - nämlich echt schön - groß gefeiert. Er soll schillern, was das Zeug hält. Dafür sorgt die Initiative Gründerzeitviertel, die ein Riesenprogramm auf die Beine gestellt hat. Für Jugendliche wird eine eigene (Erzeuger-freie) Zone eingerichtet, und Kinder wetteifern beim Seilchenspringen, Kirschkernweitspucken und beim Basteln von Wimpeln. Die "Ökumenische Jugendarbeit Eicken" (ÖJE) baut eine Cocktailbar auf und mixt Getränke unter dem Motto "Alk-freie Cocktails für Chiller am Schiller". Zudem zeigt die Initiative im Café van Dooren eine Ausstellung zur Geschichte des Platzes. Im umgebauten Wohnwagen, dem "X.position mobile", können Video-Grüße vom Viertel ans Viertel aufgezeichnet werden - Gedichte, Storys, Grimassen, Gelächter und Gedanken. Ein Zusammenschnitt wird später veröffentlicht. Von Inge Schnettler

So sieht das Bühnenprogramm aus: Los geht es um 13 Uhr mit der Music Today's Bigband. Der Sound ist geprägt von Bläsersätzen bei typischen Bigband-Arrangements wie "It don´t mean a thing" von Duke Ellington (arr. Frank Comstock) und "Blues walk" von Clifford Brown. Die Band hat aber auch soulige Titel wie "Fantasy" von earth, wind & fire oder "happy" von Pharrell Williams im Gepäck. Das "Personal" besteht aus teils fortgeschrittenen Schülern, und Profis wie dem Engländer Nick Sholl und Tarek Zarroug.

Ab 13.45 Uhr steht Squaremax, die derzeit versierteste junge Band aus dem Hause Music Today auf der Bühne. Das sind vier Musiker - Maximilian Hermes, der am Samstag von Steffen Wenzel vertreten wird, Jannik Schneider, Jonny Sukami und Felix Horstmann. Mit einer Mischung aus Bob Dylan, Ben Howard und Mumford and Sons stellt sich der Kölner Paul Weber ab 14.30 Uhr vor. Seine Texte handeln von Liebe, Freiheit, Plänen und Träumen.

Dann nehmen die Gäste an der langen Kaffeetafel, genannt "Schilleria", auf der Margarethenstraße Platz. Da wird von 15 bis 17.30 Uhr gefuttert und geplaudert. Und die gemütliche Runde wird auch noch bespaßt - vom fröhlich aufsingenden Groove-Chor und einem Improvisationstheater. Sidra erzählt ab 17.30 Uhr herbe, bittersüße Geschichten in Pop-Songs. Kopf, Herz und Seele von sidra sind Lioba Moia und Martin P. Junker. Dazu kommt eine eingespielte, groovende Band bestehend aus Silke Micha, Gerd Strasdas, Topher Micha, Andreas Kops und Adrian Paciej.

Die Band cherrybar versteht sich auf ehrlichen Punk. Schnell, hart und kompromisslos muss es sein. Von den Sex Pistols über Green Day bis zu Iggy Pop, es ist alles dabei, was das Punkerherz begehrt. Ab 18.25 Uhr stehen die Musiker - Joachim Bröckers, Hardy Pitelkov, Jochen Büsing und Holger Zander auf der Bühne. Die von gestern - das sind die Rapper EMPI und Psyman, die 2015 das Potpouri-Festival gewonnen haben. Sie machen ihren sehr eigenen Stil ab 19.30 Uhr hörbar.

Um 20.25 Uhr betritt die Stanley Beamish Bluesband, ein Urgestein des Schillerplatzes und rundherum, die Bühne. Let the good times roll! Und den Abschluss macht ab 21.15 Uhr die Schiller-Allstar-Band mit Musikern aus dem eigenen Viertel. Das sind: Uwe Hess, Monika Hintsches, Klaus Elschenbroich, Wolfgang Kemmerling. Kurt Schmidt, Charly Terstappen, Klaus Hösen, Pete Brough, Johannes Seidemann, Ralf Aussem & Lemmy Lehmann.

Am Samstag wird der neue Schillerplatz gefeiert - die Initiative Gründerzeitviertel lädt ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sie lassen das Viertel schillern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.