| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Singen, spielen, siegen

Mönchengladbach. Zum 5. Mal richtet das BIS den Singer-Songwriter-Slam aus. Die erste von fünf Runden ist Altweiber. Von Armin Kaumanns

Ein Slam ist ein Wettstreit, bei dem es darauf ankommt, die Konkurrenz aus dem Feld zu schlagen. Wenn es Leute, die bislang (meist) im stillen Kämmerchen vor sich hin gesungen haben und vielleicht eine Gitarre, ein Keyboard, sonstwas oder gar nichts dazu spielen, mit ihrer selbstgemachten Musik an die Öffentlichkeit drängt, dann ist ein Singer-Songwriter-Slam eine ganz gute Gelegenheit, das zu wagen. Gut deshalb, weil der (ruhig auch weibliche) Singer-Songwriter bei so einem Contest ein aufgeschlossenes, fachkundiges Publikum antrifft. Aber es ist halt auch ein Drahtseilakt: Wer nicht gewinnt, ist raus, er oder sie kommt nicht ins Finale. Seit vier Jahren richtet das BIS-Zentrum regelmäßig den Mönchengladbacher Singer Songwriter Slam aus, was in dieser jungen Disziplin eine ganze Menge ist.

Zur 5. Auflage haben sich jetzt BIS und der Verein Kulturkram ein paar Besonderheiten ausgedacht. Neben Moderatorin Lena Sapper, die im Stadtfernsehen die Backstage-Gespräche führt, ist Stephan Tötsches mit im Organisatoren-Boot. Er mischt schon maßgeblich beim (jüngeren) Krefelder Ableger dieser Veranstaltung mit. Die beiden jungen Leute kommen von der Hochschule Niederrhein und engagieren sich in Gladbachs freier Kulturszene. Sie haben Spaß.

Denn an den Abenden, an denen jeweils etwa fünf, sechs Kandidaten auf der Bühne stehen, ist gute Laune Trumpf. Meist ist der Saal voll, das Publikum kriegt ganz unterschiedliche Musik und ganz unterschiedliche Interpreten zu Gesicht und auf die Ohren. Auf den berühmten Grünen Sesseln (die stammen übrigens aus der Loge des Oberbürgermeisters im alten Schauspielhaus) gilt es im anschließenden Talk mit Lena Sapper ganz unterschiedliche Menschen kennen zu lernen. Jedenfalls, und das ist ja der Clou des Ganzen, stimmt das Publikum ab, wer ihm am besten gefallen hat.

Dieses Jahr geht der Wettbewerb am Altweiberdonnerstag los. "Als Alternativprogramm", wie Bärbel Lenz vom BIS bemerkt. Nach vier Vorrunden (jeweils am ersten Donnerstag des Monats) steigt am 9. Juni das Finale. Zum ersten Mal "Open Air", im schönen BIS-Garten. Wie Tötsches sagt, sei Lärmbelästigung kein Thema, da seien ja keine Rockbands am Start. Der Sieger darf übrigens einen ganzen Abend auf die Bühne des BIS, und ein Talk im Stadtfernsehen ist ebenfalls fest gebucht. Selbst für kommenden Donnerstag ist noch ein Teilnehmer-Platz frei. Vielleicht beginnt an Altweiber ja eine große Karriere. . .

Anmeldung online unter www.slammg.de; Termine: jeweils donnerstags ab 20 Uhr: Vorrunde 4. Februar (1), 3. März (2), 7. April (3), 5. Mai (4). Finale am 9. Juni.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Singen, spielen, siegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.