| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sommermusik 2016: Es darf gelacht werden

Mönchengladbach. Die Sinfoniker, Fun & Friends, Münchener Freiheit, Köbes Underground, Götz Alsmann und Jürgen B. Hausmann sorgen dafür, dass es nicht nur anspruchsvoll, sondern auch lustig wird. Die Vorfreude auf das Festival am Schloss Rheydt wächst. Von Inge Schnettler

Das Programm für die Sommermusik 2016 ist noch nicht ganz komplett, aber das meiste steht, und für die noch freien Abende gibt es konkrete Pläne. Die will Günter vom Dorp aber nicht verraten - "bevor das alles nicht in trockenen Tüchern ist, darf ich nichts sagen". Sicher ist, dass die Popband Münchener Freiheit das Festival am Schloss Rheydt am 19. August eröffnen wird. "Die Musiker waren noch nie in Mönchengladbach", sagt der Veranstalter. "Das ist doch bekloppt." Aber er weiß auch, dass der Weißwurst-Äquator es bisher verhindert hat, dass die Münchener in die Borussen-Stadt kommen. "Es hat ja auch viele Jahre gedauert, bis die Kölsche Band BAP Auftritte in Bayern hatte."

Er ist Lehrer für Griechisch, Geschichte und Latein. Seine Schüler sprechen ihn mit seinem richtigen Namen - Jürgen Beckers - an. Im Kölner Karneval ist er Ne Hausmann, und als Kabarettist tritt er unter dem Namen Jürgen B. Hausmann auf. "Der ist, obwohl er alte Sprachen unterrichtet, alles andere als staubtrocken", sagt Günter vom Dorp. Der Lehrer habe glasklar erkannt, dass eigentlich alle um ihn rum total verrückt sind, und mit dieser Erkenntnis sei er auf die Bühne gegangen. Er bereichert die Sommermusik am 21. August.

Bereits zum dritten Mal sind Köbes Underground dabei. Am 26. August werden sie die Gäste mit ihren Kölschen Cover-Versionen bekannter Hits vergnügen - und mit viel Wortwitz. "Überhaupt wird bei der Sommermusik 2016 sehr viel gelacht werden", sagt der Veranstalter. Dafür wird auch Götz Alsmann sorgen, der am 28. August auf der Bühne am Schloss Rheydt stehen wird. "Er war bei der ersten Sommermusik dabei, und jetzt zum zehnten Geburtstag des Festivals ist er wieder da." Günter vom Dorp macht keinen Hehl daraus, dass er den Künstler sehr schätzt: "Der hat sich nie verbogen, Götz Alsmann ist immer Götz Alsmann geblieben. Der Mann ist echt authentisch." Und er nennt ihn den "König des deutschen Jazzschlagers".

Natürlich gibt es auch 2016 wieder das Klassik-Open-Air mit den Niederrheinischen Sinfonikern. "Generalmusikdirektor Mihkel Kütson wird wieder dirigieren", sagt vom Dorp. Das Motto lautet "Thank you für the Music". Und die Band von Günter vom Dorp darf selbstverständlich nicht fehlen. Fun & Friends treten am 27. August auf. Das Jugendsinfonieorchester der Stadt, das Chorensemble Stimmlich und weitere Gäste interpretieren gemeinsam die größten Hits aller Zeiten.

Der Kartenvorverkauf hat online unter www.vp-konzerte.de sowie an den bekannten lokalen Vorverkaufsstellen bereits begonnen. Tickets kosten inklusive aller Gebühren zwischen 35,50 Euro (Stehplatz) und 39,50 Euro (Sitzplatz). An der Tageskasse im August liegen die Preise jeweils um fünf Euro pro Karte höher. Kindertickets in Verbindung mit den Karten für Erwachsene sind online verfügbar und liegen etwa 50 Prozent unter den Normalpreisen. Weitere Informationen finden sich im Internet, und zwar unter www.sommermusik-mg.com.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sommermusik 2016: Es darf gelacht werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.