| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Theater verabschiedet sich von Künstlern

Mönchengladbach. Mit dem Ende einer Theatersaison sind oftmals auch Abschiede verbunden. Das Publikum muss Ensemblemitgliedern oder Theatermitarbeitern, die es aus anderen Bereichen kennt, Lebewohl sagen. Mit dem letzten Tag der Saison 2015/16 beschreiten gleich mehrere Theaterleute neue Wege. Solotänzerin Karine Andrei-Sutter verlässt nach 20 Jahren das Gemeinschaftstheater. Die gebürtige Schweizerin wird in Genf eine Ballettschule übernehmen, in der sie selbst einen Teil ihrer Ausbildung absolviert hat. Andrei-Sutter hat das Publikum in vielen Choreografien begeistert - zuletzt war sie die Frau ohne Namen in dem gleichnamigen großen Ballettabend von Robert North. 1996 kam sie gemeinsam mit der damaligen Ballettchefin Heidrun Schwaarz an den Niederrhein, unter deren Leitung sie auch mit zahlreichen berühmten Choreografen wie Hans van Manen und Renato Zanella gearbeitet hat. Robert North war damals auch darunter. Als er 2007 nach dem plötzlichen Tod von Heidrun Schwaarz die Compagnie übernahm, blieb Karine Andrei-Sutter "ihrem" Theater auch weiterhin treu. Zu ihren Lieblingsballetten von North zählen "Bach", "Fado" und "Romeo und Julia".

Auch der Tänzer Abine Leao Ka und die Tänzerin Zinnia Nomura haben ihre Zelte am Niederrhein abgebrochen. Zinnia Nomura war seit der Spielzeit 2014/15 als Gasttänzerin engagiert. Die Amerikanerin wuchs in Los Angeles auf, wo sie im Alter von 13 Jahren zu tanzen begann. Zunächst trainierte sie dort bei Stefan Wenta, bevor sie nach Deutschland umzog, um sich bei der Mannheimer Akademie des Tanzes weiterzubilden. Abschließend absolvierte sie 2014 ihre Ausbildung an der Hamburg Ballettschule, wo sie durch ihre Mitarbeit in zahlreichen Produktionen der Schule und des Hamburg Balletts Bühnenerfahrung sammelte. Am Gemeinschaftstheater tanzte Zinnia Nomura zuletzt in Robert Norths großen Ballettabenden "Carmina Burana" und "Eine Frau ohne Namen". Für die Choreografie-Werkstatt erarbeitete sie eine Choreografie mit dem Titel "Dreamscapes of the Troubled Mind".

Auch Dramaturgin Barbara Kastner, die Schauspieler Lena Eikenbusch und Cornelius Gebert sowie Florentine Gerstenberg vom Besucherservice verlassen das Mönchengladbacher Theater.

(isch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Theater verabschiedet sich von Künstlern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.