| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Vortragsreihe bei der VHS zur Geschichte der Stadt

Mönchengladbach. Warum nennt man Mönchengladbach eigentlich Vitusstadt? Was ist gemeint, wenn vom "Rheinischen Manchester" gesprochen wird? Wieso gibt es hier den Geroplatz und die Sandradstraße? Woher kommt die Rivalität zwischen Alt-Gladbach und Rheydt? Welche Personen und Institutionen aus unserer Stadt sind eigentlich überregional bekannt und warum? Diese und weitere Fragen über eine der größten Städte zwischen Rhein und Maas beantwortet eine neue Vortragsreihe der Volkshochschule (VHS). Sieben bebilderte Vorträge des jungen Mönchengladbacher Historikers Arno Barth mit Gelegenheit zur anschließenden Aussprache und Vertiefung fassen die allgemeine Stadtgeschichte zusammen und beleuchten einige besondere Charakteristika. In einer abschließenden Exkursion gibt es Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung selbst auf Erkundungstour durch die Stadtgeschichte zu gehen.

Los geht's am Montag, 7. März, mit einem Vortrag zur Geschichte des Gladbacher Raums bis zur Franzosenzeit. Alle Termine finden bis zum 9. Mai jeweils montags von 18 bis 19.30 Uhr in der Volkshochschule an der Lüpertzender Straße 85 statt. Die Teilnahme kostet 42 Euro. Anmeldungen sind online unter www.vhs-mg.de oder telefonisch unter 02161 25-6404 möglich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Vortragsreihe bei der VHS zur Geschichte der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.