| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
L'Oreal kommt in den Regiopark

Mönchengladbach. Der weltbekannte Kosmetikhersteller zieht von Kaarst nach Güdderath. Dort mietet das Unternehmen eine 23.000 Quadratmeter große Fläche. Von hier aus sollen Produkte an Parfümerien und Kaufhäuser geliefert werden. Von Laura Schameitat und Julia Hagenacker

Es geht jetzt rasend schnell. Der Rohbau steht, nächste Woche ist Richtfest, Ende des Jahres könnte der Umzug bereits beginnen: Der Kosmetikhersteller L'Oreal zieht von Kaarst in den von den Kommunen Jüchen und Mönchengladbach gemeinsam vermarkteten Regiopark nach Güdderath.

Die DHL-Tochtergesellschaft DHL Real Estate hatte bereits vor Monaten eine Fläche von 100.000 Quadratmetern erworben und darauf eine rund 50.000 Quadratmeter große Halle gebaut. Etwa die Hälfte dieser Hallenfläche wird nun von der DHL Real Estate an L'Oreal vermietet. Bei der Immobilienmesse Expo Real in München Anfang Oktober sollte der Deal offiziell vorgestellt werden.

Im Regiopark soll ab Juli 2016 - wie vorher in Kaarst - die Logistik für den Geschäftsbereich "Luxe" abgewickelt werden. Der umfasst hochpreisige Kosmetik von Lancôme, Biotherm, Helena Rubinstein oder Düfte von Armani. Diese Produkte sollen von Gladbach aus an Parfümerien und Kaufhäuser in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz geliefert werden. "Dieser Geschäftsbereich verzeichnet seit vielen Jahren ein kontinuierliches Umsatzwachstum", berichtet L'Oreal-Unternehmenssprecherin Astrid Hauser. Aus diesem Grund war es nötig geworden, ein größeres Gebäude für den Geschäftsbereich zu suchen. "Der neue Standort in Mönchengladbach bietet ein geeignetes Grundstück für eine Großlogistik dieser Art und deren Anforderungen. Zudem haben wir auch im Interesse unserer Mitarbeiter nach einem Standort ganz in der Nähe von Kaarst gesucht, um den zeitlichen Aufwand für die Anfahrt möglichst gering zu halten", so Hauser weiter.

Der Regiopark gewinnt mit L'Oreal Luxe neben C&A, Zalando, DHL, Primark, Esprit und nicht zuletzt dem Gladbacher Hosenhersteller Zerres ein weiteren Mieter mit großen Namen hinzu. "Als die DHL Real Estate die Fläche damals gekauft hat, stand der Name L'Oreal bereits im Raum", sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der Mönchengladbacher Wirtschaftsförderung (WFMG). Dass es nun tatsächlich geklappt hat, freut Schückhaus sehr - wundern tut es ihn allerdings nicht. "Der Regiopark hat mittlerweile bundesweit einen super Ruf. Jeder Logistiker weiß genau, wo er liegt", sagt er. Er gehe deshalb davon aus, dass auch die andere Hälfte der Fläche bald vermietet ist.

In Kaarst hatte L'Oreal rund 120 Arbeitsplätze geschaffen, die demnächst wohl in Gladbach angesiedelt sein werden. In Kaarst ist man dementsprechend enttäuscht über den Weggang des Unternehmens. "Sollte die Firma L'Oréal den Standort Kaarst tatsächlich verlassen, so würden wir dies sehr bedauern", sagte der Kaarster Kämmerer und Wirtschaftsförderer Stefan Meuser.

Der Regiopark ist nach dem Flächenverkauf an die DHL Real Estate nun so gut wie voll. "Es gibt noch einige Optionsflächen für die bereits ansässigen Mieter. Ansonsten haben wir noch einige Splitterparzellen von je etwa 7000 Quadratmetern zu vergeben. Die sind für Logistik aber zu klein", so Ulrich Schückhaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: L'Oreal kommt in den Regiopark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.