| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ladendieb in Landesklinik eingewiesen

Mönchengladbach. Ein 29-jähriger Mönchengladbacher ist nach einem räuberischen Diebstahl in die Rheinische Landesklinik eingewiesen worden. Wie die Polizei erst gestern mitteilte, hatte der Mann am vergangenen Freitag in einem Verbrauchermarkt an der Moses-Stern-Straße Getränkedosen gestohlen. Als er das Geschäft verlassen wollte, wurde er von einem Ladendetektiv angesprochen. Der Dieb weigerte sich, seine Personalien anzugeben und stieß den Detektiv von sich, so dass sich dieser eine blutende Verletzung zuzog.

Dennoch verfolgte er den Flüchtenden. In einem Haus an der Hugo-Preuß-Straße wurde der Mann von zwischenzeitlich alarmierten Polizisten angetroffen und festgenommen. Es handelt sich um einen 29-jährigen Mann aus Rheydt, der wegen Drogen- und Eigentumsdelikten bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten ist. Da der Mann offenbar alkoholisiert war und unter Drogeneinfluss stand, sich außerdem hochgradig aggressiv verhielt, wurde er in Polizeigewahrsam gebracht.

Dort wurden ihm wegen des begangenen räuberischen Diebstahls Blutproben entnommen und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde der Mann im Anschluss von Mitarbeitern des Ordnungsamts in eine Rheinische Landesklinik eingewiesen.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ladendieb in Landesklinik eingewiesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.