| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Laufen unter Laternen: Erste Strecke geplant

Mönchengladbach: Laufen unter Laternen: Erste Strecke geplant
Laufen unter Laternen: Düsseldorf hat bereits eine beleuchtete Laufstrecke, die vor allem im Winter und von Frauen intensiv genutzt wird. FOTO: Endermann
Mönchengladbach. Solarbetriebene Lampen, dazu die Laufidylle am Schloss Rheydt mit vermessenen Strecken: Gladbachs Sportpolitiker haben Stadt und NEW den Auftrag gegeben, eine beleuchtete Laufstrecke zu schaffen. Von Dieter Weber

Als Tennis während der Hoch-Zeit von Boris Becker und Steffi Graf im Trend war, nutzten Tennis-Einsteiger ein besonderes Angebot in der Stadt: Sie spielten auf eigens angelegten Plätzen in der Stadt, ohne einem Verein angehören oder eine Tennishalle aufsuchen zu müssen. Schläger, Sportschuhe und ein paar Mark für die Spieluhr - das reichte, um zum Beispiel in Hardt die Filzkugel übers Netz zu dreschen. Heute muss niemand mehr Spieluhren füttern, weil die Stadt sie abbaute. Geblieben sind aber die frei zugänglichen Tennisplätze. Und das, was sich damals schon andeutete, wird heute immer mehr forciert: Es gibt zunehmend Sportanlagen in der Stadt, die für den nicht-vereinsgebundenen Sportler bestimmt sind.

An der Radrennbahn, deren Gelände derzeit umgebaut wird, ist eine Laufstrecke mit speziellen Fitness-Geräten geplant. Am Campuspark zwischen Gladbach und Rheydt ist Ähnliches vorgesehen. In Odenkirchen an der Bellermühle gibt es eine Joggingstrecke. Genauso wie am Volksgarten und Schloss Rheydt, wo Stadt und NEW mehrere Runddistanzen von 1,9 bis zehn Kilometern genau vermessen haben. Boule-Plätze haben es an verschiedene Stellen in der Stadt geschafft, eine Anlage ist sogar auf dem neuen Rheydter Marktplatz. Und von der Beachvolleyball- und Beachsocceranlage am Grenzlandstadion/Breite Straße schwärmen Experten.

Wenn es nach den Sportpolitikern der Stadt geht, soll es demnächst ein weiteres besonderes Angebot geben: eine Laufstrecke am Schloss Rheydt, die von Laternen gesäumt wird. Wer joggen will, hat dann auch in den frühen Morgen- und den späten Abendstunden genügend Licht. Beleuchtete Laufstrecken sind keine Mönchengladbacher Erfindung: Sie gibt es andernorts beispielsweise in Düsseldorf, Krefeld und Duisburg. Vor allem letztere neben der Duisburger Regattabahn kennt Robert Baues genau. Der CDU-Sportpolitiker ist Leiter der Sportschule Wedau und bekommt hautnah mit, wie stark frequentiert die Strecke ist. "Zigtausende Jogger, Walker, Spaziergänger und Radfahrer sind regelmäßig auf der Anlage. Vor allem Frauen nutzen sie gerne und intensiv. So etwas brauchen wir auch hier in Mönchengladbach", sagt Baues.

Eine beleuchtete Laufstrecke am Rheydter Schloss war bereits Thema in der jüngsten Sitzung des Sportausschusses. Der teilstädtische Versorger NEW bekam den Auftrag, die Umsetzung zu prüfen. Baues: "Man kann solarbetriebene Lampen aufstellen. Dann ist es nicht notwendig, unter Umständen Kabel ins Erdreich zu verlegen." Der Bettrather CDU-Politiker kann sich auch vorstellen, dass Firmen über ein Sponsoringmodell in die Finanzierung eingebunden werden. Die NEW wird die Kosten ermitteln. Dazu gilt es, andere Themen zu klären. "Das ist ja ein Eingriff in die Natur. Und da müssen wir klären, was das für die Tierwelt bedeutet, wenn das Umfeld von Schloss Rheydt beleuchtet wird", sagt Baues. Sein besonderer Wunsch: "Es wäre doch schön, wenn wir schon nächstes Jahr einen ersten Nachtlauf auf der Strecke machen könnten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Laufen unter Laternen: Erste Strecke geplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.