| 07.53 Uhr

Mönchengladbach
Ruhe in Frieden, kleiner Leo

Mönchengladbach. Der kleine Leichnam des getöteten Babys Leo ist gestern auf einem Mönchengladbacher Friedhof beigesetzt worden.

Die Stadt richtete die Beerdigung und Trauerfeier für den Säugling aus, der nur 19 Tage alt werden durfte. Mittwoch vor einer Woche starb das Kind nach einem mehrtägigen Martyrium. Leo soll von seinem Vater gequält, misshandelt, missbraucht und erschlagen worden sein.

Seine Mutter, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, habe dabei tatenlos zugesehen. Beide Elternteile sitzen in Untersuchungshaft. Leo wurde in einem kleinen weißen Sarg beerdigt. Ein Pfarrer predigte. "Es lag allen beteiligten städtischen Mitarbeitern am Herzen, dem Baby eine würdige Trauerfeier zu bereiten. Die Betroffenheit über den Fall ist auch bei uns riesengroß", sagte gestern Stadtsprecher Wolfgang Speen.

(gap)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.