| 00.00 Uhr

Caterer aus Mönchengladbach
Er kochte für die Let's Dance-Stars

Let's Dance: Caterer aus Mönchengladbach kocht für die Stars
Hendrik Kalkkuhl (r.) von Noi mit Let's dance-Juror Jorge González.
Mönchengladbach. Der Caterer und ausgebildete Tanzlehrer Thorsten Neumann versorgte die Gäste bei der Aftershow-Party von Let's Dance in Köln mit Essen. Von Nadine Fischer

Für ein paar Sekunden hält Thorsten Neumann inne. Lässt seine Küchencrew, das Buffet, das Servicepersonal kurz mal aus den Augen. Denn jetzt gibt Moderator Daniel Hartwich bekannt, wer der Dancing Star 2015 ist - und das will Neumann nicht verpassen.

Fragen beantworten, anreichen und dabei immer freundlich bleiben: Das Servicepersonal kommt nicht von Noi selbst, sondern von einem Personaldienstleister.

Es ist Samstag, kurz nach Mitternacht. Der Geschäftsführer des Mönchengladbacher Cateringunternehmens Noi! steht im Foyer Nord des Coloneums in Köln auf dem Parkett und starrt auf einen riesigen Flachbildschirm, der an die Wand montiert ist. Übertragen wird das Finale der RTL-Show "Let's Dance", und zwar live aus einem Studio ein paar Räume weiter. Daniel Hartwich ruft den Sieger aus: "Hans Sarpei!". Thorsten Neumann ist verblüfft. "Nee, ich glaub's nicht", murmelt der 41-Jährige. Doch er fängt sich schnell wieder, bespricht sich noch einmal mit seiner Küchencrew. Denn jetzt beginnt im Foyer Nord die Aftershow-Party von Let's Dance, und Noi ist für das Catering zuständig.

Nach und nach trudeln die rund 600 Gäste ein, darunter die Let's Dance-Juroren Joachim Llambi und Jorge González, Gewinner Hans Sarpei, die Finalisten Minh-Khai Phan-Thi und Matthias Steiner. Auch Promi-Tänzer, die schon früher in der Show ausgeschieden sind, schauen vorbei: Daniel Küblböck, Panagiota Petridou und Cora Schumacher zum Beispiel. Thorsten Neumann hat extra einen Fotografen engagiert, der so viele Prominente wie möglich mit ihm oder einigen seiner Angestellten ablichtet. Die Bilder sollen dann auf der Internetseite von Noi veröffentlicht werden. Allzu lange posiert Neumann aber nicht für den Fotografen: Gegen 1.15 Uhr fährt er zurück nach Mönchengladbach, überlässt seinen Mitarbeitern das Feld. Hinter ihm liegen knapp 19 Stunden Arbeit.

Besonders interessant fanden die Gäste die in Plastikbecher abgefüllten Salate. Caesar Salad, Kartoffelsalat und mediterranen Krautsalat gab es zur Auswahl.

Rückblick: Freitagmorgen, 6.30 Uhr in Mönchengladbach. Thorsten Neumann kauft im Großmarkt ein, was er noch an Lebensmitteln braucht - bergeweise Blattsalat, Zutaten für 1200 Kalbsfrikadellen und 140 Kilogramm Kartoffelsalat zum Beispiel. Die Waren bringt er dann in sein Restaurant "Kette und Schuss" im Monforts-Quartier. Zehn Mitarbeiter von Noi kochen dort unter anderem 75 Kilogramm Farfalle, bereiten knapp 200 Liter Sahnesoße zu, füllen insgesamt 1200 Portionen frisch zubereiteten Ceasar Salad, Kräuter-Kartoffelsalat mit Kalbsfrikadellen und mediterranen Krautsalat mit Ziegenkäse in hohe Plastikbecher. Die Nudeln schütten sie in silberne Wannen aus Metall, die Salate stellen sie in grüne Plastikboxen. Im Kühl-Lkw transportieren Thorsten Neumann und Prokurist Axel Ladleif das Essen dann nach Köln, auch 800 Porzellanteller und Plastikgabeln haben sie an Bord. Für Desserts und Getränke sind bei der Party andere Unternehmen zuständig.

Um kurz nach 16 Uhr kommen die beiden an, verkleiden Tische mit schwarzen Tischdecken, stapeln Teller, richten in einem leeren Studio ihre Küche mit zwei Öfen ein. Als um 20.15 Uhr die Show beginnt, hat Thorsten Neumann schon dicke Schweißtropfen auf der Stirn - wohl nicht nur, weil es langsam hektisch wird, sondern auch, weil es im Coloneum ziemlich schwül ist. "Um 22.30 Uhr soll alles fertig sein", sagt er, das sei die Vorgabe von RTL. Neumann steht in der behelfsmäßigen Küche und erzählt, wie er an diesen Auftrag gekommen ist: "Die RTL-Eventabteilung kennt mich noch von früheren Veranstaltungen und hat angefragt."

Fotos: "Let's Dance": Hans Sarpei gewinnt Finale der achten Staffel FOTO: dpa, ve

2009 gründete er Noi, als selbstständiger Unternehmer mit zehn Stammmitarbeitern ist Neumann nun zum ersten Mal für RTL im Einsatz. Kein Grund, nervös zu werden: "Wir richten im Monat drei bis vier Events dieser Größenordnung aus, das ist für uns Alltagsgeschäft." Ob Neumann eine Hochzeit mit 20 oder eine Aftershowparty mit 600 Gästen plant, macht für ihn keinen Unterschied: "Jede Veranstaltung ist etwas Besonderes." Das sieht auch sein Koch Hendrik Kalkkuhl so. "Egal, ob Lieschen Müller oder die Queen vor mir steht - ich behandle alle Gäste gleich", sagt der 25-Jährige. Es ist 21 Uhr,Kalkkuhl schneidet an einem Biertisch rund 100 Baguettes in Scheiben, während die zwölf gerade eingetroffenen Servicekräfte eines Personaldienstleisters den Kühl-Lkw ausladen. Jetzt beginnt die letzte Phase der Vorbereitung: Thorsten Neumann zeigt der Servicecrew, wo sie ihre schwarzen Hosen, schwarzen Schürzen und weißen Hemden anziehen kann; er führt sie durch die Partylocation, erklärt Laufwege, weist sie um 22 Uhr an: "So, fangt an, das Essen zu holen". Sechs Minuten später ist das Salatbuffet fertig. Hendrik Kalkkuhl muss in der Küche nur noch Nudeln mit Sahnesoße, Tomaten und Rucola verfeinern, rausschicken - dann geht auch er zum Buffet. Die ersten Partygäste sind schon eingetroffen, als die Show noch längst nicht vorbei ist Auf dem Flachbildschirm ist Minh-Khai Phan-Thi zu sehen, die mit Partner Massimo Sinató einen "Contemporary" tanzt - Thorsten Neumann schaut begeistert zu. Let's Dance hat er in den vergangenen Wochen interessiert verfolgt. "Ich bin auch ausgebildeter Tanzlehrer", erzählt er und ist sicher: "Minh-Khai gewinnt die Show, sie hat eine tolle Ausstrahlung." Etwa eine Stunde später wird er bekanntlich eines besseren belehrt - gönnt aber auch Gewinner Hans Sarpei den Sieg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Let's Dance: Caterer aus Mönchengladbach kocht für die Stars


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.