| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Literarischer Sommer stellt exotische Orte vor

Literarischer Sommer stellt exotische Orte vor
Zwei Autoren und ein Rezitator gestalten das Programm des Literarischen Sommers in Mönchengladbach. Am 14. Juli ist Tommy Wieringa (li.) zu Besuch, am 29. Juli liest Michael Kleeberg (Mitte). Und Ronny Tomiska stellt am 12. August Texte aus dem Buch "Das Büro" des verstorbenen Schriftstellers J. J. Voskuil vor. FOTO: Stadt MG / Stutte
Mönchengladbach. In Mönchengladbach gibt es drei Autorenlesungen. Für den verstorbenen Niederländer J. J. Voskuil liest Schauspieler Ronny Tomiska. Von Angela Wilms-Adrians

Mit gut 25 Lesungen an bekannten und unbekannten, traditionellen und ungewöhnlichen Orten lädt der nunmehr 16. "Literarische Sommer" bis zum 9. September zur Symbiose von Literatur und Jahreszeit ein. Im Jahr 2000 wurde das deutsch-niederländische Literaturfestival in den Städten Mönchengladbach und Krefeld aus der Taufe gehoben. "Es ist also ein Mönchengladbacher Kind, das schon ziemlich groß geworden ist", stellte Brigitte Behrendt, Leiterin der Stadtbibliothek Mönchengladbach, bei der Programmvorschau zufrieden fest.

Die Vitusstadt ist mit drei Lesungen am diesjährigen Programm vertreten. Den Anfang macht der vielfach ausgezeichnete niederländische Autor Tommy Wieringa. Er liest am Dienstag, 14. Juli, 19.30 Uhr, in der Rheydter Stadtteilbibliothek aus seinem aktuellen Roman "Eine schöne junge Frau". Es sei die Geschichte von einer Liebe, die an der Karrieresucht des Mannes und unvereinbaren Lebensvorstellungen scheitert, erzählt Arno van Rijn, seit den Anfängen Projektleiter des Literarischen Sommers für Mönchengladbach. Das Buch stellt optisch ein eher kleines Werk vor, da das Bändchen bei den niederländischen Nachbarn zur nationalen Buchwoche kostenlos verteilt wurde. "Für den Autor bedeutet es eine hohe Auszeichnung, um ein solches Buchgeschenk gebeten zu werden", verriet van Rijn.

Zwei Autoren und ein Rezitator gestalten das Programm des Literarischen Sommers in Mönchengladbach. Am 14. Juli ist Tommy Wieringa (li.) zu Besuch, am 29. Juli liest Michael Kleeberg (Mitte). Und Ronny Tomiska stellt am 12. August Texte aus dem Buch "Das Büro" des verstorbenen Schriftstellers J. J. Voskuil vor. FOTO: Stadt MG / Stutte

Michael Kleebergs Roman "Vaterjahre" spricht der Bibliotheksleiter die Qualität eines großen Gesellschaftsromans mit der virtuos geschriebenen Geschichte um einen Aufsteiger und modernen "Jedermann" zu. "Für mich ist Kleeberg einer der größten zeitgenössischen Autoren im deutschsprachigen Raum", urteilt van Rijn über den Gast, der mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2015 ausgezeichnet wurde und am Mittwoch, 29. Juli, ab 19.30 Uhr im Carl-Brandts-Haus (Zentralbibliothek) an der Blücherstraße lesen wird.

Der Mönchengladbacher Part innerhalb des Festivals endet am Mittwoch, 12. August, im Theater-Café Linol mit einem Auszug aus dem ersten Band des niederländischen Überraschungserfolgs "Das Büro". Die mit Witz und Ironie geschriebene neunbändige Reihe des verstorbenen Niederländers J. J. Voskuil löste bei den Nachbarn einen wahrhaften Hype aus, andernorts nur vergleichbar mit dem um die Harry-Potter-Bände. Das Buch wird in einer fünfteiligen Ringvorlesung jeweils von Schauspielern der betreffenden Region vorgestellt. Dabei sind die Besucher gemäß dem Festivalmotto "Reisen, Ferien und exotische Orte" aufgefordert, die chronologische Abfolge der Kapitel in verschiedenen Städten zu erleben. Im Haus an der Odenkirchener Straße wird der Schauspieler Ronny Tomiska aus dem Ensemble des Theaters Mönchengladbach / Krefeld die zweite der fünf Lesestationen gestalten. Er liest aus "Das Büro".

Zwei Autoren und ein Rezitator gestalten das Programm des Literarischen Sommers in Mönchengladbach. Am 14. Juli ist Tommy Wieringa (li.) zu Besuch, am 29. Juli liest Michael Kleeberg (Mitte). Und Ronny Tomiska stellt am 12. August Texte aus dem Buch "Das Büro" des verstorbenen Schriftstellers J. J. Voskuil vor. FOTO: Stadt MG / Stutte

Die Bücher der Autoren können bereits in Originalsprache sowie deutscher Übersetzung in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden und sind online als E-Book verfügbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Literarischer Sommer stellt exotische Orte vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.