| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Lott-jonn-Preis geht an Flüchtlingshelfer

Mönchengladbach. Das Ehepaar Gisela und Michael Hüske sowie Heinz Lenzen freuten sich über die Auszeichnung. Von Gözde Macit

Pünktlich um 11 Uhr hielt der Vorsitzende des Bürgervereins Rheindahlen, Charly Jansen, gestern seine Begrüßungsrede, um den diesjährigen Lott-Jonn-Preis zu überreichen. Der Preis wird zum fünften Mal an sozial engagierte Bürger verliehen.

"Lott Jonn" , das ist zum Einen eine Abschiedsformel, das Wörterbuch der rheinischen Umgangssprache gibt als Bedeutung aber auch an " Jetzt aber los!". Dadurch kann "Lott jonn" verstanden werden als eine Aufforderung zum "sich engagieren", sich einbringen, zum Mitmachen.

Rund 60 Gäste hatten sich in der Gaststätte "Zur alten Post" in Rheindahlen versammelt, um die Freude mit den drei Preisträgern zu teilen. Die sind: das Lehrer-Ehepaar Gisela (63) und Michael (66) Hüske, das sich schon seit vielen Jahren im Arbeitskreis für Asylfragen engagiert und die rund 120 Flüchtlinge in den Baracken an der Hardter Straße betreut, sowie der Verwaltungsfachangestellte Heinz Lenzen, der sich auch seit Jahren sozial engagiert. "Wir danken dem Bürgerverein Rheindahlen für die heutige Auszeichnung. Sie bringt die Wertschätzung des Engagements für Flüchtlinge zum Ausdruck", sagten die Preisträger. Mitglieder des Bürgervereins und der Bruderschaft Rheindahlen unterhielten sich mit den Preisträgern über die Situation der Flüchtlinge. "Bei rund 1800 Flüchtlingen in Mönchengladbach sind helfende Hände willkommen", sagte Jansen. Dies nehmen sich die Rheindahlener zu Herzen und hoffen, dass auch weiterhin willige Ehrenamtler unter ihnen sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Lott-jonn-Preis geht an Flüchtlingshelfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.