| 08.05 Uhr

Mönchengladbach
Mann springt von der Stadtmauer und verletzt sich lebensgefährlich

Mönchengladbach: Mann springt von der Stadtmauer und verletzt sich lebensgefährlich
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann ins Krankenhaus geflogen. (Symbolbild) FOTO: Polizei
Mönchengladbach. Am Freitagnachmittag ist ein junger Mann wohl aus Übermut von der Stadtmauer acht Meter in die Tiefe gesprungen. Dabei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. 

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich ein junger Mann am Freitagnachmittag bei einem Sprung aus acht Metern Höhe zugezogen. Wie die Feuerwehr am späten Freitagabend mitteilte, brachte ein Rettungshubschrauber den Schwerstverletzten in die Uniklinik nach Düsseldorf.

Passanten an der Neustraße bemerkten den Mann den Angaben zufolge am Nachmittag, wie er auf einem Teil der Stadtmauer saß. Laut Aussage der Zeugen winkte der Mann ihnen zunächst zu und sprang dann rund acht Meter in die Tiefe. Dabei zog er sich die lebensgefährlichen Verletzungen zu.

Ein Rettungswagen, der sich zufällig in der Nähe befand, wurde zur Einsatzstelle entsandt und forderte aufgrund der Schwere und Art der Verletzungen einen Rettungshubschrauber an. Da die Altstadt sehr eng ist, kreiste der Rettungshubschrauber einige Male über den Innenstadtbereich und landete am Krankenhaus Maria Hilf. Dort wurde der Patient von den Notärzten medizinisch versorgt und transportfähig gemacht und danach in die Uniklinik Düsseldorf geflogen.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Mann springt von der Stadtmauer und verletzt sich lebensgefährlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.